Nachrichten - 28th February 2018
Tags:

parkrun ABC – Wofür benötige ich meinen Barcode?

Issue 21_6

Eines unserer wichtigsten Prinzipien ist es parkrun einfach zu halten. Uns gefällt, dass es nicht viel kostet, an parkrun teilzunehmen. Eine Voraussetzung hierfür ist, dass Ihr einen ausgedruckten Barcode mitbringt, wenn Ihr möchtet, dass ein Ergebnis und ein parkrun in Eurem individuellen Profil festgehalten werden.

 

parkrun ist eine weltweite Organisation mit einer Datenbank von fast 4 Millionen Menschen. Jede Woche erfassen unsere Freiwilligen individuelle Zeiten, scannen die Daten der Teilnehmer und laden die Daten auf den parkrun-Supercomputer hoch! Die Server gleichen die Daten mit unserer Datenbank ab und stellen alles zusammen, um die Ergebnistabelle zu erstellen.

 

Die Anwendung, die vor kurzem entwickelt wurde, um Scanner und Stoppuhren zu ersetzen, ist ein zuverlässiges, preiswertes Mittel, das weltweit gleich ist. Wir haben also ein einziges System, um die Daten zu lesen. Sie funktioniert wirklich gut auf Papier und Plastik; was sie jedoch nicht zuverlässig scannt sind Bildschirme wie Telefone oder Uhren. Einer der Hauptgründe dafür ist, dass die Antireflexionsbeschichtung, an der Firmen wie Apple und Samsung so hart arbeiten, das Licht der (relativ) stromsparenden Scanner, die wir verwenden, streut.

 

Issue 21_7

 

Der einfachste Weg für unsere ehrenamtlichen Standort-Teams Eure Daten zu erfassen und Eure Ergebnisse zu verarbeiten, ist das Scannen eines gedruckten Barcodes. Was sind einige der anderen Gründe, warum wir nach einem gedruckten Barcode fragen?

 

  • Der gedruckte Barcode hat Euren Namen aufgedruckt, die App auf der Uhr nicht. Es ist viel schöner, einen Namen zu benutzen, selbst in dieser kurzen Begegnung.
  • Die gedruckten Barcodes enthalten auch Eure “Notfall-Daten” (in case of emergency – ICE). Wenn wir Euren Namen und Eure ICE-Details leicht zugänglich haben, können wir diese Informationen verwenden, um Euch zu helfen und um Eure Sicherheit zu gewährleisten. Barcodes auf Telefonen und Uhren werden auf so viele verschiedene Arten dargestellt, dass wir nicht damit rechnen können, diese Informationen zu sehen.
  • Die Vorbereitung des Geräts zum Scannen kann länger dauern, als die Vorbereitung eines Papierstücks, was besonders bei größeren Veranstaltungen zu Verzögerungen beim Scannen führen und die Schlangen der Wartenden verlängern kann.
  • Die Technologie ändert sich ständig, sowohl die Hardware als auch die Anwendungen, die darauf laufen. Was heute noch funktioniert, wird nach dem nächsten Software-Update vielleicht nicht mehr funktionieren.
  • Wie bereits erwähnt, können wir nicht garantieren, dass der Barcode vom Bildschirm eines Telefons oder einer Uhr gescannt wird.

Wir wissen, dass die Teilnehmer viele Fragen zu diesem Thema haben, hier also die Antworten auf die häufigsten Fragen:

 

F: Ist die Anforderung eines gedruckten Barcodes nicht ein Hindernis für die Teilnahme, wenn viele Menschen keinen Drucker haben?
A: Es mag bei einer sehr kleinen Anzahl von Menschen sein, aber selbst dann versuchen wir zu helfen. Die meisten Menschen haben Zugang zu einem Drucker entweder am Arbeitsplatz oder in einer örtlichen Bibliothek. Die Seite muss nur einmal ausgedruckt werden. Wir sind ziemlich zuversichtlich, dass jeder, der ein Smartphone oder eine Smartwatch besitzt, Zugang zu einem Drucker hat. Wir stellen auch Armbänder und Plastikarten in verschiedenen Größen über das Internet zur Verfügung. Ihr könnt diese bestellen und innerhalb weniger Tage liefern lassen. Wir stellen jede Woche alles andere für parkrun zur Verfügung, wir denken nicht, dass es zuviel verlangt ist, zu erwarten, dass Teilnehmer einen gedruckten Barcode beisteuern.

 

Issue 21_8

 

F: Mein Bildschirm funktioniert definitiv mit den Scannern, warum könnt Ihr das nicht akzeptieren?
A: Wir wissen, dass einige Bildschirme funktionieren. Wenn wir jedoch sagen, dass wir einige Bildschirme scannen können, verpflichten wir uns, alle Bildschirme zu akzeptieren, und wir wissen, dass die überwiegende Mehrheit nicht funktioniert.

 

F: Was ist falsch daran, die Daten manuell einzugeben, wenn der Bildschirm versagt?
A: Große Frage und das ist einer der Hauptgründe, warum wir uns noch nicht ändern können. Wenn wir den Barcode von jemandem kennen, dann ist die manuelle Eingabe eines einzelnen Ergebnisses einfach. Das Problem entsteht jedoch, wenn der Barcode falsch geschrieben wird – denkt an verschwitzte Hände auf einem Stück Papier nach einem Lauf und an Freiwillige mit schlechter Handschrift! Wenn dies geschieht, müssen unsere Freiwilligen diese globale Datenbank mit fast 4 Millionen Menschen durchsuchen. Es gibt viele Teilnehmer mit gleichen oder ähnlichen Namen! Es gibt auch Teilnehmer, die sich mit ihrem zweiten Vornamen registrieren und solche, die ihre parkruns nicht aktualisieren, wenn sie umziehen. Das bedeutet, dass es manchmal mehrere Minuten dauern kann, bis jemand manuell im System gefunden wird. Wenn wir unsere Regeln lockern, haben manche Standorte zunächst vielleicht nur wenige manuelle Einträge pro Woche, so dass sie dies nicht als Problem ansehen. Jedoch wachsen alle unsere Veranstaltungen und viele unserer Veranstaltungen können leicht 30 oder 40 manuelle Einträge pro Woche verarbeiten. Wenn auch nur einige von ihnen mehrdeutig oder schwierig zu finden sind, dann können sich an einem Samstagmorgen einige Minuten schnell in viel mehr zusätzliche Zeit für unsere Freiwilligen verwandeln.

 

Die Quintessenz ist, dass gedruckte Barcodes wirklich gut funktionieren, wenn es darum geht, parkrun jede Woche bei jeder Veranstaltung einheitlich zu halten. Es hilft uns, es so einfach wie möglich zu halten. Unsere Politik “no printed barcode – no time” ist daher schwarz auf weiß, genau wie ein gedruckter Barcode.

 

Abschließend möchte ich Euch bitten, freundlich zu unseren Freiwilligen zu sein. Wenn Euch gesagt wurde, dass sie Euer Handy nicht scannen können, respektiert sie bitte. Bittet sie nicht darum, Euren Namen aufzuschreiben, kommt einfach nächste Woche mit Eurem gedruckten Barcode zurück. Wir sind jede Woche hier.

Teilen Sie dies mit Freunden:

Begleiten Sie die Diskussion:

Issue 30_1

Free, Weekly, Timed – die neue Folge ist nun live!

Wir laden Euch ein, die neue Folge des Free-Weekly-Timed-Podcasts anzuhören, in dem Vassos Alexander und Louise Ayling über Wettläufe mit Eurem parkrun-Rivalen, laufende Rentner und ungezogene Hunde sprechen.   Wenn Du in die Hall of Fame von Free, Weekly, Timed aufgenommen werden möchtest, sende bitte eine E-Mail oder einen Tweet an Louise und Vasos.

Issue 37_1

parkrun – hier zählen Gemeinschaft und Freundschaft

„Es war sehr schön, die parkrun-Teilnehmer*innen letzten Samstag zu treffen“, schrieb eine der Teilnehmerinnen der letzten Ausgabe von parkrun, die von ihrer Freundin überredet worden war, sich persönlich davon zu überzeugen was parkrun ist und zum ersten Mal bei parkrun mitgemacht hatte. „Ich hätte nicht gedacht, dass ich die Strecke beim ersten Mal schaffen würde,…