Nachrichten, Presse - 5th September 2018
Tags:

Seewoog parkrun wird der 9. Standort in Deutschland

2018-09-07_1

Noch knapp zwei Wochen bis zur nächsten Einweihung bei parkrun Deutschland. Am Samstag, den 15. September, werden wir die Bewohner von Ramstein einladen, an der ersten Ausgabe des Seewoog parkrun teilzunehmen. Unser 9. Standort wird vom Bürgermeister Ramsteins, Ralf Hechler, offiziell eröffnet.

 

Unser Standort in Ramstein wird der nächste Ort im Land sein, wo wir uns jeden Samstag mit den Einwohnern treffen werden, um ihnen einen aktiven Start in das Wochenende zu ermöglichen und Aktivitäten für die örtliche Gemeinschaft anzubieten. Im Rahmen von parkrun legen wir immer besonderen Wert auf den sozialen Aspekt. Seewoog parkrun wird hier eine besondere Rolle bei der Integration der örtlichen Gemeinde und des in Ramstein stationierten amerikanischen Militärs spielen.

 

“Der soziale Aspekt von parkrun ist genauso wichtig wie die körperliche Aktivität selbst”, betont Katherine Ilic, die Standortleitende des Seewoog parkrun. Sie fügt hinzu: “Wir wollen dazu beitragen, dass es der Militärcommunity Kaiserslautern (KMC) leichter fällt, sich mit Einheimischen zu treffen und neue Leute kennenzulernen. Wir freuen uns besonders, durch parkrun eine besondere Gelegenheit füreinander zu schaffen. ”

 

Mehr über den parkrun in Ramstein könnt Ihr in einem Artikel lesen, der bei “Military in Germany” erschienen ist.

 

Wir laden alle zur ersten Ausgabe des Seewoog parkrun ein. Seid am Morgen des 15. September Teil unseres jüngsten Standortes!

 

Mehr zum Thema Seewoog parkrun findet Ihr auf der Website und dem Facebook Profil.

Teilen Sie dies mit Freunden:

collegepark_20180825_neiljulie_900x416

Niemand wird zurückgelassen

Bei einem Kaffee nach einem Lauf im vergangenen Winter sagte ein parkrunner „Mein Körper zerfällt“. Ein Neuling in der Gruppe warf ein „Lass mich Dir erzählen, was das wirklich bedeutet“   Neil Jograj weiß wirklich, was es heißt, wenn ein Körper mit den Folgen einer 20-jährigen Militärkarriere zu kämpfen hat. Aber man sieht ihn beim…

unnamed-1

Die unwahrscheinlichste Kandidatin

Im August 2013 bin ich meinen allerersten parkrun gelaufen. Einige meiner Freunde aus meiner Schulabschlussklasse haben davon gehört und luden mich ein, mit ihnen zu gehen. Ich wog damals knapp über 100 kg und bin nie zuvor gelaufen.   Nicht überraschend war ich die letzte im Ziel. Ich kam nach 48 Minuten an, gute 20…