Nachrichten - 13th March 2019
Tags:

Wie Du wieder den Spaß am parkrun entdeckst – Teil 1

2019-01-18_5

Egal ob Du noch ein Neuling beim parkrun bist oder schon seit Jahren aktiv bist – es kann jeden treffen. Es ist ganz normal, dass ab und an die Motivation verloren geht. Du hast keine Lust mehr? Deine Zeiten stagnieren oder Dir fällt es schwer am Samstagmorgen aus dem Bett zu kommen?

 

Wir haben zehn Dinge gefunden, die Dir dabei helfen können wieder den Spaß am parkrun zu entdecken. Heute erfährst Du zunächst mehr über die ersten fünf Punkte – der Rest folgt im zweiten Teil.

 

1. Anfeuern

 

Es gibt keinen besseren Weg sich inspirieren zu lassen, als sich an die Strecke Deines örtlichen parkruns zu stellen und dort am Samstagmorgen die Teilnehmer anzufeuern. Du kannst klatschen, rufen, pfeifen oder auch High-Fives vergeben. Du kannst mit Deinen eigenen Augen sehen wie groß die Vielfalt der Teilnehmer beim parkrun ist. Da sind vorn die ganz Schnellen, die als Blitz an Dir vorbeirasen, genauso wie diejenigen, die gerade erst mit einem aktiven Leben begonnen haben. Wir garantieren Dir, dass die Emotionen, die Du als Streckenposten spüren wirst, Dich so motivieren werden, dass Du den nächsten Samstag nicht erwarten kannst, wenn Du wieder beim parkrun mitläufst!

 

2. Bringe einen Freund mit

 

Wir alle kennen diese Person, die bisher unseren Versuchen, sie zum parkrun zu überreden, standgehalten hat. Aber diese Woche wird alles anders! Tue was auch immer Du tun musst – biete eine Mitfahrgelegenheit an, besteche sie mit einem Kaffee oder biete an unangenehme Aufgaben für sie zu erledigen.

 

Die Freude, die Du danach spüren wirst, wenn diese Person zu Dir sagt: “Eigentlich war es ja gar nicht so schlimm wie ich dachte …” wird Euch dazu bringen sich schon jetzt auf den nächsten parkrun zu freuen.

 

2019-01-18_3

 

3. Renne nackt

 

Warte! Mit “nackt” meinen wir hier natürlich nicht ohne Laufklamotten sondern wir beziehen das auf Laufgadgets, wie GPS-Uhren oder Laufapps. Diese helfen natürlich dabei Dein Tempo und Deinen Fortschritt zu messen, aber sie können auch eine Menge Stress verursachen.

 

Wenn Du also merkst, dass Du Dir selbst Stress machst, indem Du eine bestimmte Zeit laufen oder eine neue Bestzeit aufstellen willst, dann lasse Deine Gadgets zuhause. Dadurch konzentrierst Du Dich beim Laufen auf Dein Gefühl und nicht darauf, was Dir die Zahlen sagen. Und vielleicht erwartet Dich danach sogar eine Überraschung, wenn die E-Mail mit Deinem parkrun-Ergebnis bei Dir eintrifft.

 

4. Reisen

 

Nachdem Du bereits viele Wochen oder sogar Monate bei Deinem örtlichen parkrun gelaufen bist, kennst Du die Strecke schon auswendig und wahrscheinlich sind Dir auch die meisten Teilnehmer bereits bekannt.

 

Wie wäre es mit etwas Neuem? Versuche doch einmal einen parkrun in einer anderen Stadt oder sogar einem anderen Land! Oder suche Dir einen parkrun, der ein völlig anderes Streckenprofil als Dein normaler parkrun aufweist. Es gibt parkruns im Wald, am Meer oder auch in den Bergen. Darüber hinaus triffst Du neue Leute und diese neue Erfahrungen lassen sicherlich Deine Motivation wieder zurückkommen.

 

5. Setze Dir ein nicht-zeitbasiertes Ziel

 

Wenn Du Dir nur Ziele setzt, die mit einer bestimmten Zeit zu tun haben, dann lässt Du Dir Deine Zufriedenheit von Deiner Uhr und dem Ergebnis beim parkrun diktieren. Vergesse doch einfach einmal Bestzeiten und überlege Dir eine Challenge oder Ziele, die keine Zeiten beinhalten. Das könnte zum Beispiel das Ablaufen des parkrun-Alphabets sein – also dass Du an parkrun-Standorten von A bis Z läufst. Oder aber Du setzt Dir als Ziel 25-mal als Helfer zu arbeiten und somit das entsprechende T-Shirt zu erhalten.

 

Im zweiten Teil folgen demnächst weitere 5 Tipps!

Teilen Sie dies mit Freunden:

44427375_524078574683336_2058255045295603712_o

Unsere parkruns: Georgengarten (Hannover)

Seit Dezember 2017 findet der parkrun in Hannover statt. Die Standortleitenden, Bettina Hoffmann und Dirk Große, geben uns ein paar Einblicke …   Wie hast Du vom parkrun erfahren und warum hast Du Dich dafür entschieden einen zu organisieren?   D: Im Dezember 2016 wurden wir durch einen Bericht auf Spiegel Online auf parkrun aufmerksam….

Sebastian Wunnenburger - Sebastian Wu(1)

Teilnehmer*in der Woche

Der Zweck von parkrun ist es, regelmäßige körperliche Bewegung zu fördern und jeden Samstag das Treffen mit anderen als Teil unserer Gemeinschaft zu ermöglichen. parkrun lebt von seinen Teilnehmenden, die wir gerne als Teil unseres Blogs und Newsletters vorstellen. Diese Woche lernt Ihr Sebastian vom Kräherwald parkrun, Stuttgart, kennen.   Vor- und Nachname: Sebastian Wunnenburger…