Nachrichten - 19th June 2019
Tags:

Teilnehmer*in der Woche

Züger_Andrea_ParkrunGießen(1)

Der Zweck von parkrun ist es, regelmäßige körperliche Bewegung zu fördern und jeden Samstag das Treffen mit anderen als Teil unserer Gemeinschaft zu ermöglichen. parkrun lebt von seinen Teilnehmenden, die wir gerne als Teil unseres Blogs und Newsletters vorstellen. Diese Woche lernt Ihr Andrea vom Schwanenteich parkrun, Gießen, kennen.

 

Vor- und Nachname: Andrea Züger

Alterklasse: SW30-34

Heimstrecke: Schwanenteich parkrun (Gießen)

Absolvierte Läufe: 15

parkrun ID: A5126788

 

Wie hast du von parkrun gehört?

In der Laufgruppe vom Hochschulsport, in der ich aktiv bin, wurde für den parkrun Werbung gemacht. Und da dachte ich: Toll! Da muss ich hin! Und ich habe es nicht bereut und mache nun selber fleißig Werbung.

Was gefällt dir an parkrun?

Oh es gefällt mir ganz viel an diesem super Event. Da ist zum einen die Motivation, den Samstagmorgen nicht zu verschlafen, aber auch ein innerer Ehrgeiz, die 5 km vielleicht noch ein bisschen schneller zu laufen. Aber über all dem steht die Freunde an der Bewegung in der Gruppe. Ich liebe die Durchmischung beim parkrun: Wir sind ein Haufen bunter Menschen und jeder ist willkommen. Ob schnell, ob langsam; jung oder alt. Und genau das fasziniert mich so an parkrun. Ja und dann sind da natürlich noch die motivierten Helfer_innen. Wenn die Beine müde werden und der Atem schnelle wird, geben sie einem Extraenergie.

 

Welches Ziel verfolgst du mit parkrun?

Gerne würde ich die 5 km unter 23 Minuten laufen. Ansonsten wünsche ich mir aber vor allem, dass ich durch den parkrun noch dankbarer werde. Dankbar für die wunderbare Natur und meine gesunden zwei Beine. Wenn ich mich jeweils auf mein Fahrrad schwinge und Richtung parkrun düse, wird mir genau das bewusst. Ich verfolge in der Zwischenzeit indirekt auch noch ein weiteres Ziel. Ich komme aus der Schweiz und werde wahrscheinlich irgendwann wieder dahin zurückziehen. Da es in der Schweiz bis jetzt noch keinen parkrun gibt, habe ich mir das zur Aufgabe gemacht. Und so sammle ich wertvolle Erfahrungen und hoffe, dass ich auch die Schweiz mit dem parkrun-Geist anstecken kann.

 

Wie würdest Du andere anregen, mal mitzumachen?

Ich würde vor allem darauf verweisen, dass es egal ist, wie schnell man läuft. Natürlich würde ich auch das grandiose Frühstück erwähnen. Und das wunderbare Gefühl, wenn man den jubelnden Menschen im Ziel entgegenläuft. Ich denke, dass parkrun gerade auch für Menschen, die neu in der Stadt sind, eine super Möglichkeit ist, um anzukommen und Anschluss zu finden. Mich erfüllt dieses Samstagmorgenritual einfach mit Zufriedenheit. Und diese Zufriedenheit teile ich gerne.

Teilen Sie dies mit Freunden:

Unity

Symbolischer Mauerfall, gereizte Hornissen und viel Kuchen

Am 3. Oktober wird in Deutschland der Tag der Deutschen Einheit gefeiert. Ein guter Anlass für einen zusätzlichen parkrun! An 13 Standorten gab es ein parkrun Special mit vielen tollen Aktionen und großartiger Stimmung. Auch viele Touristen nutzten die Gelegenheit, einen extra Lauf zu absolvieren. Es gab viel Kuchen und einen symbolischen Mauerfall. Hier ein…

Grafik1

Die parkun-Ergebnisse – wie der Zauber funktioniert

Hast Du nicht auch schon mal drüber nachgedacht wie Dein Papier-Barcode, die kleine Plastik-Zielmarke und die beiden freiwilligen Helfer mit den Smartphones beim parkrun zusammenarbeiten um letztendlich Dein Ergebnis darzustellen? Mit dieser Frage bist Du nicht alleine! Regelmäßig – meist im Zielbereich – werden wir danach gefragt. Diejenigen, die noch mit zum parkrun-Frühstück kommen, bekommen…