Nachrichten - 7th August 2019
Tags:

Welcher parkrun-Typ bist Du? Teil 1

46498021_525784594604674_4049014112598884352_n

Die parkrun-Gemeinschaft besteht aus mehr als drei Millionen Frauen, Männern, Mädchen und Jungen aller Altersgruppen und Herkünfte. Dabei finden mehr als 1.500 Events in 20 Ländern jede Woche weltweit statt.
Die Teilnehmerzahlen sind groß und wachsen jede Woche um Tausende. Und dabei gibt es verschiedene Typen, die Du bei einem parkrun treffen kannst. Die Frage ist: Welcher parkrun-Typ bist Du?
Heute stellen wir Dir die ersten vier Typen vor.

 

1) Der Statistikbessene

Hast Du Dich jemals gefragt wieviele Einwohmer im Umkreis von 100 km eines parkruns wohnen? Oder der Anteil der Teilnehmenden am letzten Samstag, die bereits 5 bis 9 parkruns absolviert haben? Einfach! Vergiss’ Supercomputer, den der Statistiksbessene kann Dir schneller die Anzahl derjenigen mitteilen, die alle parkruns in Deutschland gelaufen sind, als dass Du Pieschener Allee parkrun aussprechen kannst.

 

Dieser Rechenkünstler benötigt noch nicht einmal Excel, denn er hat seine eigene Software kreiiert und berechnet damit komplete parkrun-Tracking-Algorithmen. Die Zunahme in Prozent, die Anzahl der absolvierten parkruns am zweiten Samstag im vierten Monat bei Regen – Du willst es wissen? Keine dieser Fragestellungen ist für den Rechenkünstler beim parkrun zu schwierig.

 

2) Der Tourist

Achtung: parkrun Touristen leben unter uns!
Touristen kommunizieren durch geheime Handzeichen, wissende Blicke und Untergrundnetzwerke, um ihr geheimes Wissen über neue parkruns in Sibirien oder Südafrika zu teilen.
Jeder parkrun-Tourist kann seine Top NENDY (oder “nearest event not done yet”) parkruns auf Anhieb auflisten, das Menü vom Café aus Polen, welches vor drei Jahren nach dem parkrun besucht wurde, vortragen und kennt die Veranstaltungsleiter auf der ganzen Welt.

 

Jeder parkrun-Tourist hat eine Tabelle, in welcher detailiert die nächsten 27 Jahre parkrun geplant sind. Ein parkrun in jeder Zeitzone? Das Alphabet? Keine Herausforderung ist zu groß für den parkrun-Touristen!
3) Der Bestzeitenjäger

Während andere Teilnehmer am Samstagmorgen einen gemütlichen Spaziergang oder langsamen Lauf genießen, sind die Bestzeitenjäger darauf aus wieder ein paar Sekunden schneller als in der letzten Woche zu laufen. Viele Teilnehmer machen ihre ersten Erfahrungen mit Bestzeiten bei ihren ersten parkruns. Und es fühlt sich großartig an, jede Woche ein paar Sekunden schneller zu laufen und wieder eine neue Bestzeit zu laufen. Doch je häufiger man läuft, desto schwieriger wird es dann die alte Bestzeit zu unterbieten. Aber umso schöner ist es dann, wenn man es doch schafft!

 

4. Der Meilensteinsammler

Egal ob strömender Regen oder Blitz und Donner – den Meilensteinsammler hält nichts davon ab die Ziellinie zu erreichen und seinen Barcode scannen zu lassen. Für sie zählt alleine an sovielen parkruns wie möglich teilzunehmen und das schließt Teilnahmen an speziellen Tagen oder die Kombiniation von Laufen und Barcodescannen ein. Hochzeiten, Urlaube und Weihnachten werden nach der Nähe zu parkruns geplant und wenn sie ihren Meilenstein erreichen, erwarten Sie Luftballons und Bonbons an der Ziellinie.
Ausschlafen am Samstagmorgen gibt es für den Meilensteinsammler nicht!

Teilen Sie dies mit Freunden:

volunteer

Internationaler Tag der Freiwilligen

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen begeht jedes Jahr am 5. Dezember den Internationalen Tag der Freiwilligen. Es ist ein weltweiter Tag der Anerkennung, um die Millionen von Menschen zu feiern, die sich freiwillig für Einzelne und Gemeinschaften einsetzen, welche von dieser Unterstützung abhängig sind.   Jeder parkrun auf der Welt wird von einer Gruppe wundervoller,…

2018-09-21_Helfer

Zwei Jahre parkrun in Deutschland

  1.441 Veranstaltungen, 41.270 parkrunner, die die Ziellinie überquert haben und über 9.000 Freiwillige, die unsere wöchentlichen Treffen unterstützen: Diese Woche feiern wir den zweiten Jahrestag von parkrun Deutschland . Und was das für unglaubliche zwei Jahre waren!   Im September 2017 besuchte ein kleines Team aus Großbritannien – darunter Paul Sinton-Hewitt, der Gründer von parkrun…