Uncategorized - 28th August 2019
Tags:

Warum ist parkrun so erfolgreich? Teil 2

48378541636_a7d7e81e48_k

Heute wollen wir erläutern, warum einige Teilnehmende beim parkrun eine so starke Loyalität zeigen. Der folgende Artikel ist eine Übersetzung/Adaption des im Original englischsprachigen Artikels von John Robins und Miriam Tan. Im ersten Teil des Artikels wurden bereits Gründe für den weltweiten Erfolg der parkrun-Bewegung erläutert.

 

Zieht man das EASTER-Konzept zu Rate, dann ist es nicht verwunderlich warum Teilnehmer jede Woche wieder am parkrun teilnehmen und so nach und nach eine erstaunliche Anzahl von parkrun-Teilnahmen verzeichnen. Sie haben ein starkes Zugehörigkeitsgefühl zu der Veranstaltung entwickelt. Wie kommt es aber zu dieser Loyalität?

 

Dieser Prozess kann durch das PCM-Modell der Verhaltensänderung erklärt werden. Das PCM-Modell (Psychological Continuum Model) von Funk und James aus dem Jahr 2001 ist ein theoretisches Rahmenwerk, welches aufzeigt, wie sich Menschen durch verschiedene Stufen – angefangen von der Anfangsphase (Awareness/Awareness) bis hin zur letzten Phase (Allegiance/Loyalität) über die Stufen „Attraction/Attraktivität“ und „Attachement/Anschluss“ bewegen.

 

Die einzelnen Stufen werden in Bezug auf die wachsende Loyalität zu parkrun nachfolgend erläutert:

  • Awareness (Wahrnehmung) – Damit der parkrun wahrgenommen wird, sind entsprechende Marketingmaßnahmen notwendig. Ob jemand dann letztendlich am parkrun teilnimmt, hängt dabei von den Motiven und der Attraktivität des Events ab.
  •  Attraction (Attraktivität) – Die Gründe für eine Teilnahme hängen normalerweise von den individuellen Motiven ab. Diese Motive können sein, mit anderen Menschen zusammenzukommen, Zeit mit der Familie in der Natur zu verbringen, den Tag mit körperlicher Tätigkeit zu beginnen oder sich mit anderen zu messen. Regelmäßige Teilnahme führt dann zur nächsten Stufe.
  • Attachment (Anschluss) – Nach der der ersten Teilnahme kann es sein, dass Teilnehmer sich fest der Veranstaltung anschließen, wenn sie die individuellen Bedürfnisse der Person erfüllt. Wenn ein parkrun in der Lage ist die vielfältigen Motive der Teilnehmenden zu erfüllen, dann beginnt die nächste Stufe.
  • Allegiance (Loyalität) – Ein Zugehörigkeitsgefühl zum Event und eine ununterbrochene Erfüllung der Motive eines Teilnehmers führen zu Loyalität.

 

Die wöchentlichen parkrun-Veranstaltungen fördern den Gruppenzusammenhalt in der Gemeinschaft und fördern körperliche Bewegung als Unterstützung für die Gesundheit des Einzelnen.

 

Zusammenfassung:
Um den Erfolg von parkrun lokal, national und global zu erklären, haben wir uns des EASTER-Konzepts bedient. Dabei kann der parkrun jedes dieser sechs Kriterien abdecken: Easy, Attractive, Social, Timely, Enjoyable und Regulated.

 

Um die große Loyalität von Teilnehmenden zu erklären, haben wir uns angesehen, wie diese sich durch die verschiedenen Stufen vom Psychological Continuum Model bewegen: Awareness, Attraction, Attachement und Allegiance.

 

Teilen Sie dies mit Freunden:

Germany map cover

parkrun überall in Deutschland – Hilf uns dabei

Es war ein toller Start: Am 8. Februar 2020 durften wir den Kurt-Schumacher-Promenade parkrun in Würzburg als 30. Standort in der parkrun Deutschland Familie begrüßen. Beim allerersten Durchgang des Kurt-Schumacher-Promenade parkruns nahmen direkt 76 Teilnehmer*innen teil. Sie wurden dabei von 8 freiwilligen Helfer*innen unterstützt. Und es geht weiter: Bald folgen die ersten Veranstaltungen in Marburg und…

Elise Perrevoort2

Helfer*in der Woche

Wie jede Woche freuen wir uns, Euch die nächsten Freiwilligen der Woche vorzustellen. Dank der Teilnehmenden, die parkrun als Helfer unterstützen, können wir jeden Samstag kostenlose Veranstaltungen organisieren und anbieten. Wir möchten uns bei allen Freiwilligen bedanken und Euch heute Elise, Helferin beim Globe parkrun (Schwäbisch Hall), vorstellen.   Vor- und Nachname: Elise Perrevoort Heimstrecke: Globe…