Uncategorized - 25th September 2019
Tags:

Es geht nicht wirklich ums Laufen

Breakfast

Als Paul Sinton-Hewitt 2004 parkrun startete, dachte er, dass er einen Testlauf auf Zeit entwickeln würde. Dadurch hätten Läufer die Möglichkeit ihren Fortschritt zu messen und schneller zu werden. Und die Teilnehmer müssen im Anschluss noch etwas bleiben und einen Kaffee trinken, während die Ergebnisse kalkuliert werden. In Wirklichkeit hat er einen erstaunlich effektiven und dennoch wunderbar simplen Weg für Gesundheit und Glück geschaffen – mit ihm als den ersten Teilnehmer.

 

Für viele Jahre fand der Bushy parkrun als Bushy Park Time Trial statt. Und trotz der Umbenennung von UK Time Trials zu parkrun, dauerte es noch eine Weile bis nach dem zehnjährigen Jubiläum, dass wir letztendlich verstanden haben worum es beim parkrun überhaupt geht. Weißt Du, es ging eigentlich nie wirklich ums Laufen – es ging immer darum Menschen zusammenzubringen, aktiv zu sein, sich draußen zu bewegen und eine Gemeinschaft zu bilden. Zuerst waren das nur Paul und seine Freunde – dann bekam es eine Sache für jeden und überall.

 

Nach mehr als 15 Jahren mit mehr als 30 Millionen Teilnahmen durch Läufer, Walker und Helfer, haben wir eine Menge gelernt. Wir wissen nun was Menschen gesünder und glücklicher macht und was nicht. Die Wahrheit ist sehr einfach.

 

Wenn man Paul’s ursprüngliche Motivation für den parkrun zurückblickend betrachtet, dann befand er sich damals in einer schwierigen Zeit. Er stellte fest, dass er Familie und Freunde um sich herum benötigte. Seit diesen Tagen haben Millionen von uns die ersten zögerlichen Schritte in einem Park an einem Samstagmorgen unternommen, um zu laufen, zu walken oder zu helfen. Einige haben dabei aktiv nach einer Veränderung in ihrem Leben gesucht, andere wurden total überrascht – aber für viele war nur ein einfacher Schritt hierfür notwendig.

 

Wir wissen von der Art und Weise wie Freundschaften entstehen und Gemeinschaften durch den parkrun und den Kaffee danach gebildet werden, dass es nie um das Laufen an sich geht. Und nie darum ging.

Teilen Sie dies mit Freunden:

pregnant

parkrun in der Schwangerschaft? Na klar!

Mein Name ist Rosie Holliday und ich nehme schon einige Jahre am parkrun teil. Das Laufen beim Carlisle parkrun ist für mich, meinen Mann und unseren Border Terrier schon zu einem Ritual am Samstagmorgen geworden.   Als ich bemerkte dass ich schwanger war, trainierte ich grade für einen 50-Meilen-Ultra-Marathon durch den Lake District National Park….

collegepark_20180414_walkers2_900x416

Komm, geh mit uns!

Ja, wir wissen es, das Wort “run” steht im Namen “parkrun”. Unser Hauptziel ist es jedoch, den Menschen dabei zu helfen, aktiv zu werden und in  Gemeinschaft aktiv zu sein. Das Gehen oder Walken ist dabei mindestens so gut wie das Laufen. Vielleicht besser, weil es manchmal kommunikativer ist. Wir hören oft, dass die Leute nicht zu…