Nachrichten - 23rd October 2019

Helfer*in der Woche

IMG_20191019_101531_polarr

Wie jede Woche freuen wir uns, Euch die nächsten Freiwilligen der Woche vorzustellen. Dank der Teilnehmenden, die parkrun als Helfer unterstützen, können wir jeden Samstag kostenlose Veranstaltungen organisieren und anbieten. Wir möchten uns bei allen Freiwilligen bedanken und Euch heute Christian, Helfer beim Hasenheide parkrun (Berlin), vorstellen.

 

Vor- und Nachname: Christian Wygoda

Heimstrecke: Hasenheide parkrun (Berlin)

Helfereinsätze: 39

parkrun ID: A4192435

 

 

Wie hast du von parkrun gehört?

Da muss ich gestehen, dass ich das gar nicht mehr genau weiß. Zum Start des parkruns in der Hasenheide hab ich vermutlich irgendwo online darüber gelesen und dachte mir, geh ich doch mal hin. Da hatte ich gerade angefangen zu laufen, und es klang nach einer entspannten Art, Gleichgesinnte zu treffen. Und dann gab es noch Frühstück danach? Bingo!

 

Auf welcher Position hast Du schon geholfen und welche gefällt Dir am besten?

Ich glaube, so ziemlich fast alles, was die Hasenheide her gibt. Außer Pacer und Quartiermeister vielleicht. Gerade, wenn man irgendwann man die Weihen als Veranstaltungsleiter bekommt, ist es ja hilfreich, jede Position selber zu kennen, wenn es zu Fragen kommt.

 

Ich muss aber gestehen, dass ich Streckenposten nicht wirklich so gerne selber mache, ich mag lieber die Action im Zielbereich bei der Ausgabe der Platzierungskarten oder als Zeitnehmer.

 

Was magst du an parkrun?

Meine Eltern vermuten wahrscheinlich Aliens hätten ihren Sohn entführt, dass ich mal freiwillig Samstag um sieben aufstehe, um pünktlich vor Ort zu sein. Aber schneller als man 3, 2, 1, parkrun…! sagen kann, hab ich da einen wirklich guten Freundeskreis gefunden, den ich inzwischen nicht nur Samstag früh sehe. Andere Laufveranstaltungen, Konzerte, gemütliche get-togethers, Fahrradtouren nach Polen – zu einem parkrun-Standort, versteht sich – das wächst schnell über den reinen Zweck hinaus!

 

Und vor Ort? Die freundlichen Menschen am Morgen, die Aufregung um den Start herum, dann die große Ruhe vor dem Zieleinlaufsturm, und danach gemütlich Kaffee und Frühstück – ist tatsächlich ein Highlight meiner Samstage geworden!

 

Wie würdest Du andere dazu ermutigen, bei parkrun zu helfen?

parkrun ist vielleicht die offenste Laufgemeinschaft, die ich kenne. Wer erfährt, dass der große Zauber erst durch die Helfer entstehen kann, und regelmäßig hilft, kann gewiss sein, dass man Teil einer großartigen Bewegung ist und einzigartige Freundschaften schließen wird.

 

Auf auf, was hält Dich noch zurück?!?

 

Teilen Sie dies mit Freunden:

collegepark_20180825_neiljulie_900x416

Niemand wird zurückgelassen

Bei einem Kaffee nach einem Lauf im vergangenen Winter sagte ein parkrunner „Mein Körper zerfällt“. Ein Neuling in der Gruppe warf ein „Lass mich Dir erzählen, was das wirklich bedeutet“   Neil Jograj weiß wirklich, was es heißt, wenn ein Körper mit den Folgen einer 20-jährigen Militärkarriere zu kämpfen hat. Aber man sieht ihn beim…

unnamed-1

Die unwahrscheinlichste Kandidatin

Im August 2013 bin ich meinen allerersten parkrun gelaufen. Einige meiner Freunde aus meiner Schulabschlussklasse haben davon gehört und luden mich ein, mit ihnen zu gehen. Ich wog damals knapp über 100 kg und bin nie zuvor gelaufen.   Nicht überraschend war ich die letzte im Ziel. Ich kam nach 48 Minuten an, gute 20…