Nachrichten - 23rd October 2019

Teilnehmer*in der Woche

Tim Carlin

Der Zweck von parkrun ist es, regelmäßige körperliche Bewegung zu fördern und jeden Samstag das Treffen mit anderen als Teil unserer Gemeinschaft zu ermöglichen. parkrun lebt von seinen Teilnehmenden, die wir gerne als Teil unseres Blogs und Newsletters vorstellen. Diese Woche lernt Ihr Tim vom Pieschener Allee parkrun, Dresden, kennen.

 

 

Vor- und Nachname: Tim Carlin

Alterklasse: SM30-34

Heimstrecke: Pieschener Allee, Dresden

Absolvierte Läufe: 13

parkrun ID: A5589938

 

Wie hast du von parkrun gehört?

Das war mehr oder weniger Zufall. Ich war neu in der Stadt und auf der Suche nach Gleichgesinnten. Irgendwo im World Wide Web hatte ich was über parkrun gelesen. Der Grundgedanke hatte mich sofort überzeugt und eine kurze Suche ergab, dass es parkrun auch in Dresden gibt. Long story short am nächsten Samstag bin ich mitgelaufen und möchte es nicht mehr missen.

 

Was gefällt dir an parkrun?

Ich bin ein Fan von Frühsport und das ergänzt sich super. Aber parkrun ist mehr als nur 5 km laufen. Vor allem hat es mir die Community angetan. Ob zum ersten Mal dabei oder schon ein alter Hase alle sind freundlich und motivieren sich gegenseitig beim Laufen. Mit der Zeit bilden sich Freundschaften und man freut sich auch über die regelmäßigen Besucher von außerhalb. Dabei ist es egal, ob es Läufer aus der Nachbarstadt oder vom anderen Ende der Welt sind. Wir gehören alle zur großen parkrun family.

 

Welches Ziel verfolgst du mit parkrun?

Kein konkretes. Ich lauf eigentlich lieber Langstrecken, aber in der Gruppe machen die 5 km viel Spaß und auch wenn ich nicht danach strebe, freu ich mich trotzdem, wenn ich eine neue Bestzeit gerannt bin.

 

Wie würdest Du andere anregen, mal mitzumachen?

Es gibt noch Viele, die gar nicht wissen, dass es in ihrer Stadt so ein Event überhaupt gibt. Eine Möglichkeit den Bekanntheitsgrad zu steigern ist lokale Werbung. Ich halte das vor allem an beliebten Jogging-Strecken oder bei Laufevents, bei denen man sich z. B. als parkrunner präsentiert, für sinnvoll. Ansonsten haben wir bei uns in der Gruppe mehrere Eltern, die regelmäßig mit Kinderwaage die Strecke meistern und während Mama oder Papa Kilometer schruppen, machen die Kids nochmal ein kleines Nickerchen. So wird der Nachwuchs schon in jungen Jahren an parkrun herangeführt. Das nenn ich eine 1A Nachwuchsakquirierung.

Teilen Sie dies mit Freunden:

collegepark_20180825_neiljulie_900x416

Niemand wird zurückgelassen

Bei einem Kaffee nach einem Lauf im vergangenen Winter sagte ein parkrunner „Mein Körper zerfällt“. Ein Neuling in der Gruppe warf ein „Lass mich Dir erzählen, was das wirklich bedeutet“   Neil Jograj weiß wirklich, was es heißt, wenn ein Körper mit den Folgen einer 20-jährigen Militärkarriere zu kämpfen hat. Aber man sieht ihn beim…

unnamed-1

Die unwahrscheinlichste Kandidatin

Im August 2013 bin ich meinen allerersten parkrun gelaufen. Einige meiner Freunde aus meiner Schulabschlussklasse haben davon gehört und luden mich ein, mit ihnen zu gehen. Ich wog damals knapp über 100 kg und bin nie zuvor gelaufen.   Nicht überraschend war ich die letzte im Ziel. Ich kam nach 48 Minuten an, gute 20…