Nachrichten - 12th February 2020

parkrun ist meine internationale Familie

Sandy_Nidda_2

Tim und ich haben 2014 mit parkrun begonnen, um fit zu werden und etwas Gewicht zu verlieren. Der Start war langsam, aber mittlerweile haben wir weit über 100 parkruns mit Freunden und der Familie, einschließlich unserer Enkelkinder, absolviert. Jeglicher Anlass zu einer Feier bei parkrun und das anschließende Frühstück haben uns immer viel Spaß gemacht.

 

Sandy_Nidda_3

 

Nachdem wir Südafrika verlassen und über Dubai in Deutschland angekommen waren, waren wir so begeistert, einen parkrun zu finden, bei dem wir wirklich unser Herz gelassen haben. Für mich wurde parkrun in einem neuen Land, in dem ich die Landessprache nicht sprach oder in dem ich zur Arbeit gehe und neue Leute kennen lernen konnte, zum Lebensretter. Am schwersten war es für mich, die langsamste Läuferin bei parkrun zu sein. Aber dann meldete ich mich freiwillig und übernahm den Posten als Schlussbegleitung. Meinen Enkeln habe ich immer gesagt, dass die letzte Person, die den Lauf beendet die wichtigste Freiwilligenposition bei parkrun ist, sonst würde parkrun nie an einem Samstag enden!

 

Sandy_Nidda_4

 

Ich hab so viele Menschen getroffen, die zum ersten Mal mit dem parkrun begannen, die sich langsam zu den fünf Kilometern hinarbeiteten, um einen parkrun zu absolvieren, Menschen, die sich von einer Krankheit erholt hatten, und Menschen aus der ganzen Welt. Deutschland zu verlassen, war wie unsere Familie zurückzulassen. Am ersten Samstag in Irland waren wir hier bei parkrun und trafen viele neue Teilnehmende. Mit einem parkrunner hat man immer etwas gemeinsam. Es macht mir große Freude, Menschen, vor allem kleine Kinder und Familien, zu parkrun zu ermutigen.

 

Sandy_Nidda_1

 

Im letzten Jahr konnte ich parkrun nicht mehr laufen, aber ich konnte freiwillig helfen, was genauso wichtig ist, wie parkrun zu laufen. Andere parkruns innerhalb eines Landes oder in einem anderen Land zu besuchen, macht mein Leben aufregender. Eine parkrun-Teilnehmerin zu sein bedeutet, Teil einer sehr großen Familie zu sein. Ich hatte das Privileg, an einem parkrun in Bernie, Tasmanien, teilzunehmen, und die Begrüßung und Freundlichkeit war die gleiche wie zuhause.

 

Sandy Canniford, A1065016

 

#IWDparkrun

Teilen Sie dies mit Freunden:

tom_hasenheide

Helfer*in der Woche

Wie jede Woche freuen wir uns, Euch die nächsten Freiwilligen der Woche vorzustellen. Dank der Teilnehmenden, die parkrun als Helfer unterstützen, können wir jeden Samstag kostenlose Veranstaltungen organisieren und anbieten. Wir möchten uns bei allen Freiwilligen bedanken und Euch heute Toni, Helfer beim Hasenheide parkrun (Berlin), vorstellen.   Vor- und Nachname: Toni Meiners Heimstrecke: Hasenheide parkrun (Berlin) Helfereinsätze:  26 parkrun…

regina

Teilnehmer*in der Woche

Der Zweck von parkrun ist es, regelmäßige körperliche Bewegung zu fördern und jeden Samstag das Treffen mit anderen als Teil unserer Gemeinschaft zu ermöglichen. parkrun lebt von seinen Teilnehmenden, die wir gerne als Teil unseres Blogs und Newsletters vorstellen. Diese Woche lernt ihr Regina vom Rubbenbruchsee parkrun, Osnabrück, kennen.   Vor- und Nachname: Regina Mörking Heimstrecke: Rubbenbruchsee…