Nachrichten - 3rd March 2020

parkrun ein Frauenlauf?

#IWDparkrun

Anlässlich des internationalen Frauentags möchten wir Euch ein wenig Statistik vorstellen. Ist parkrun für Frauen und Mädchen eigentlich ähnlich attraktiv wie für Männer und Jungen? Wie sind die Anteile der Geschlechter bei den Neuanmeldungen, wie bei den samstäglichen Veranstaltungen? Wie sehen die Zahlen für Deutschland im globalen Vergleich aus?

 

Frauenanteile bei Neuanmeldungen
Seit dem Beginn von parkrun im Jahr 2004 bis Februar 2020 registrierten sich weltweit 6,7 Millionen Menschen. Bemerkenswerterweise sind davon deutlich über die Hälfte, also 3,6 Millionen (54,0 %) Frauen oder Mädchen und 3,1 Millionen (46,0 %) Männer oder Jungen. 224 Personen machten keine Angabe zu ihrem Geschlecht oder ordneten sich in die seit kurzem mögliche Kategorie „andere“ ein.

 

Registrierungen_Torten

 

Im Laufe des Bestehens von parkrun haben sich die Anteile der Geschlechter deutlich verändert. In den ersten drei Jahren* registrierten sich ca. ein Drittel weibliche und zwei Drittel männliche Personen. Mit der steigenden Anzahl der Registrierungen wuchs auch der Frauen- und Mädchenanteil von Jahr zu Jahr um einige Prozent. Nach zehn Jahren parkrun, im Jahr 2014, meldeten sich erstmals mit 51% mehr Frauen und Mädchen als Männer und Jungen bei parkrun an. Seit dann liegt der Frauenanteil deutlich über der Hälfte mit einem Maximum von 55,2 % im Jahr 2017.

 

Registrierungen weltweit

 

Bei parkrun Deutschland sind die Anteile der Geschlechter bezogen auf die Neuanmeldungen nahezu ausgeglichen. Von den ca. 16.900 registrierten Personen sind ca. 8.300 (49,1 %) weiblich und 8.600 (50,9 %) männlich. Der Frauenanteil ist bei einer stark steigenden Gesamtzahl von Registrierungen seit dem Start Ende 2017 bemerkenswert konstant. Die meisten Neuanmeldungen von Frauen/Mädchen gab es im Jahr 2018/2019 mit 49,7 %.

 

Deutschland Registrierungen

 

Die ausgeglichenen Anteile von Frauen und Männern an den Registrierungen in Deutschland zeigen, dass das Konzept von parkrun – die Kombination aus Bewegung an der frischen Luft und geselligem Beisammensein – Menschen beiderlei Geschlechts gleichermaßen anspricht. Global gesehen, ist es für Frauen sogar noch attraktiver als für Männer.

 

Auch wenn es am Ende jeder Veranstaltung eine Auflistung der Teilnehmenden nach Zielzeiten gibt und die Zeitnahme für viele ein Grund ist, regelmäßig am Start zu sein, ist parkrun keine klassische Laufveranstaltung mit Wettbewerbscharakter. Die Zielzeiten dienen vor allem der eigenen Orientierung und zeigen den Organisator*innen, ob parkrun meist ambitionierte Läufer*innen erreicht oder auch Menschen, die am Anfang ihres Weges in ein fitteres, gesünderes Leben stehen. parkun muss man nicht rennen. Ein netter Spaziergang – vielleicht in einer Gruppe guter Freundinnen – ein zügiger Walk sowie Gehen und Laufen im Wechsel sind ebenso willkommen, wie eine Tempoeinheit im Rahmen des eigenen Lauftrainings.

 

Deshalb hat parkrun eine sehr breite Zielgruppe – 5 km zurückzulegen, ist für die meisten Menschen schaffbar, kann aber auch eine sehr anstrengende Herausforderung sein, besonders wenn man eine bestimmte Zielzeit anstrebt. Dieses Spektrum an Möglichkeiten und das Fehlen eines durch das Format der Veranstaltung bedingten Leistungsdrucks macht besonders auch Frauen auf parkrun neugierig.
Frauenanteile an den wöchentlichen Veranstaltungen
Die Betrachtung der Anteile beider Geschlechter unter den wöchentlich Teilnehmenden zeigt trotz des global gesehen größeren Frauenanteils an den angemeldeten Personen eine Verschiebung zugunsten von Läufern und Walkern männlichen Geschlechts. Von allen weltweit absolvierten ca. 53,4 Millionen parkruns (ohne unbekannte Teilnehmende) wurden 45,1 % von Frauen/Mädchen und 54,9 % von Männern/Jungen absolviert. An den ca. 73.000 bisher in Deutschland abgeschlossenen parkruns sind die Anteile mit 41,9 % Frauen/Mädchen zu 58,1 % Männern/Jungen noch etwas stärker zugunsten von Personen männlichen Geschlechts verschoben.

 

Läufe_Torten

 

Global betrachtet nahm mit dem steigenden Anteil registrierter Frauen und Mädchen auch deren Anteil an den absolvierten Läufen zu. Wurden 2006 gerade einmal ein Viertel der Läufe von Frauen absolviert, so stieg der Anteil danach stetig an und pendelte sich ab 2017 bei ca. 46 % ein. Bemerkenswerterweise nehmen also, obwohl sich in den letzten Jahren weltweit mehr Frauen neu angemeldet haben, Männer/Jungen nach wie vor öfter an den wöchentlichen Veranstaltungen teil.

 

Läufe_Walks_Weltweit

 

Auch in den drei Jahren des Bestehens von parkrun in Deutschland sind deutlich höhere Anteile männlicher (58 – 59 %) als weiblicher (41 – 42 %) Personen zu verzeichnen. Bei der jährlich stark angestiegenen Gesamtzahl absolvierter Läufe/Walks (2017/18: ca. 2.100; 2018/19: 21.000; 2019/20: knapp 50.000) blieben die Anteile von Frauen und Männern sehr konstant.

 

Läufe_Walks_Deutschland

 

Insgesamt ist also zu beobachten, dass sich Frauen zwar genauso zahlreich wie Männer oder gar zahlreicher registrieren, dann aber weniger häufig an den samstäglichen Veranstaltungen teilnehmen. Dabei ist der Frauenanteil dennoch deutlich höher als bei vielen klassischen Laufwettbewerben. Insbesondere Marathonveranstaltungen, die intensives Training voraussetzen, verzeichnen in Deutschland oft weniger als 20 % Frauen (Maximum: Berlin-Marathon mit über 30 % Frauenanteil). Auch bei 10-km-Läufen stellen Frauen in der Regel zwischen 34 und 39 % der Teilnehmerschaft, also weniger als bei parkrun weltweit und in Deutschland.

 

Die oben bereits angesprochene Möglichkeit des regelmäßigen Laufens oder Walkens mit Zeitnahme aber ohne Konkurrenzdruck ist sicher ein Hauptgrund für den höheren Frauenanteil der regelmäßig Teilnehmenden im Vergleich zu anderen Laufveranstaltungen. Dennoch bleiben die angemeldeten Frauen öfter von parkrun fern als die angemeldeten Männer.

 

Sicher gibt es am Beginn des Wochenendes viele persönliche Gründe und Verpflichtungen, die Frauen öfter als Männer davon abhalten, ihr Wochenende mit parkrun zu beginnen. Vielleicht liegt es aber auch an den Veranstaltungen selbst: Liebe Frauen, liebe Mädchen, was würde parkrun für Euch noch attraktiver machen und Euch motivieren, noch öfter teilzunehmen, als Ihr es jetzt schon tut? Wenn Ihr Ideen und Vorschläge habt, wie parkrun für Frauen noch attraktiver werden kann, lasst es uns wissen!

 

* Stichtag für alle jährlichen Angaben ist jeweils der 20. Februar. D.h. 2020 bezieht sich auf den Zeitraum vom 21. Februar 2019 bis 20. Februar 2020.

 

#IWDparkrun

Teilen Sie dies mit Freunden:

Tree

Zusammen bleiben!

Für uns ist es wichtig, in dieser Situation alle regelmäßig auf dem Laufenden zu halten. Insbesondere möchten wir Euch versichern, dass wir auch in dieser Zeit unserem Motto treu bleiben und uns darum bemühen, unseren Planeten gesünder und glücklicher zu machen. Wir möchten Euch auch mitteilen, dass wir bereit sind, so bald es geht neu…

lösch

Darren Wood hat über 750 parkruns geschafft

Darren Wood, ist kürzlich seinen 750. parkrun gelaufen. Hier schreibt er über seine parkrun-Reise bis hin zu diesem unglaublichen Meilenstein:   Über einen Newsletter habe ich zum ersten Mal von parkrun gehört. Zum allerersten parkrun bin ich nicht gegangen, weil ich dachte, dass das nur für schnelle Läufer gedacht ist. Aber dann habe ich die…