Nachrichten - 15th July 2020

parkruns in Neuseeland adoptieren Länder

He waka eke noa3

Die Wiedereröffnung von parkrun in Neuseeland war eine doppelte Feier! Es war nicht nur die Rückkehr unserer beliebten Samstagmorgen-Beschäftigung, sondern auch die Rückkehr der weltweiten parkrun-Familie, zu der wir alle gehören. 

Das Ereignis war davon geprägt, dass viele Veranstaltungen andere parkrun-Länder “adoptierten”: Die Teilnehmenden trugen Kleidung in den jeweiligen Landesfarben, schwenkten Fahnen, brachten landestypisches Essen mit oder sprachen sogar die entsprechenden Sprachen in der Begrüßung. Wir geben hier einen Einblick, wie die Teilnehmenden in Neuseeland ihre Solidarität zeigten und damit eine Nachricht der Hoffnung an den Rest der parkrun-Welt sendeten.  He waka eke noa  Wir stecken hier alle gemeinsam drin.

 

Die Idee kam von Jason Chapman, einem der Veranstaltungsleiter von Puarenga parkrun: “Ich habe die verschiedenen Landesprofile gesehen, die parkrun in den sozialen Medien und im Newsletter veröffentlicht hat und das hat mich inspiriert,” sagt Jason. Er schickte die folgende Nachricht in einen Gruppen-Chat der parkrun-Veranstaltungsleitungen in Neuseeland und beflügelte damit sofort die Phantasie von parkrunnern im ganzen Land.

 

He waka eke noa2

 

 

Jede parkrun-Veranstaltung in Neuseeland sollte ein anderes parkrun-Land repräsentieren, indem die Teilnehmenden die Farben der Landesfahnen oder landestypische Kleidung tragen oder irgendetwas tun oder mitbringen, das mit dem jeweiligen Land zu tun hat. Das sollte dann auf Video dokumentiert und mit den parkrunnern weltweit geteilt werden.

 

Jasons Mit-Veranstaltungsleiterin bei Puarenga parkrun, Alison King sagte “Das Ganze nahm Fahrt auf, weil es parkrunner überall einbezog. Diejenigen, die nicht in Neuseeland waren, wussten, dass wir für sie laufen würden und das Ganze so als ein Leuchtfeuer der Hoffnung angesehen werden konnte. parkrun sind wir eben alle und nicht nur einige von uns.”

 

“Am Anfang diskutierten wir nur in unserer eigenen Gruppe, aber als wir über das Adoptieren anderer Länder posteten, verbreitete sich die Idee sehr schnell. Ich sah, wie Diskussionsgruppen überall auf der Welt darüber sprachen. Die Leute wollten wissen, welcher parkrun sie repräsentieren würde. Es hat viele neue Beziehungen geschaffen, sowohl innerhalb der Veranstaltungen als auch mit den jeweils adoptierten Ländern.

 

“Wir in Puarenga ‘adoptierten’ Deutschland. Wir haben eine deutsche Familie, einen anderen deutschen Auswanderer, aber auch einen Deutschen, der hier (unregistriert) gestrandet ist und ein Deutsch-Schweizer Paar, die ebenfalls hier hängengeblieben sind.”

 

 

He waka eke noa3

 

He waka eke noa4

Jason von Puarenga parkrun macht, was er predigt! 

 

 

Anderson parkrun (adoptierte Schottland)

“Es gibt keinen besonderen Grund, warum wir Schottland ausgewählt haben,” sagt Trish Cummins. “Ich schickte unseren Veranstaltungsleitenden eine Liste von Ländern, die noch zu haben waren und jemand meinte, dass es lustig wäre, in einem Kilt zu laufen. Ich war etwas skeptisch, was die Anzahl der Menschen anging, die einen Kilt in ihrem Kleiderschrank hängen haben, aber wir haben es einfach gemacht!”

He waka eke noa5

 

“Ich war erstaunt darüber, wie viel Mühe sich die parkrunner gaben. Eine Frau machte komplette Outfits für sich und ihren Mann. Jemand anderes kaufte Stoff und stattete die ganze Familie und weitere Teilnehmende aus. Mehrere Leute kamen in Kilts und hatten schottische Fahnen (inklusive einer Schnur mit Fahnen für den Zielkanal). Andere trugen karierte Boxershorts oder Schals. Einer kam sogar als Braveheart verkleidet. Eine unserer parkunnerinnen ist eine echte Schottin. Deshalb baten wir sie, unsere “Shoutout”-Botschaft zu überbringen, und wir spielten Dudelsack über YouTube.

 

“Die ganze Erfahrung war viel besser, als ich es mir vorgestellt hatte, sodass ich meinem Veranstaltungsteam vorschlug, darüber nachzudenken, jeden ersten Samstag im Juli zum Schottland-Tag zu machen.”

 

He waka eke noa6

 

“Wir bekamen unglaublich viele Nachrichten von überall aus Schottland. Bis jetzt haben 29 verschiedene parkruns (darunter der nördlichste, der südlichste und der kleinste parkrun in ganz Großbritannien) Grüße und Dankesworte geschickt, andere Posts und Kommentare repräsentierten ganze Städte und Regionen oder waren einfach persönliche Nachrichten. Mehrere parkruns teilten unsere Videos, unser Fotoalbum und sogar unseren Laufbericht.”

Glen Chalmers, parkrun-Botschafter für die Regionen Aberdeenshire und Angus in Schottland schrieb: “Ich bin begeistert zu hören, dass ihr Schottland für parkrun adoptiert. Wir alle vermissen parkrun so sehr und ihr habt uns alle sehr aufgemuntert. Mit euren Kommentaren habt ihr viele Follower gewonnen und ich bin sicher, dass euch eines Tages einige von uns besuchen und euch persönlich danken werden.”

Die schottische parkrunnerin Caroline Hughes schrieb: “Ich liebe die Fotos und es sieht nach einem tollen parkrun aus! Was für eine wunderbare Sache! Wir vermissen unseren parkrun so sehr und das ist einfach klasse! Herzlichen Dank, dass ihr Schottland adoptiert habt.”

He waka eke noa7

 

Invercargill parkrun (adoptierte Südafrika)

 

“Wir haben eine Gruppe von Menschen aus Südafrika, die regelmäßig bei parkrun sind,” sagt Veranstaltungsleiterin Liz Henry.  “Sobald wir unser adoptiertes Land bekannt gaben, hatten wir sofort Unterstützung. Positive Nachrichten erreichten uns nicht nur von unseren lokalen Teilnehmenden, sondern von überall auf der Welt und ganz besonders von parkrunnern aus Südafrika. Wir danken euch für eure wunderbaren Nachrichten der Unterstützung. Es hat uns ehrlich gezeigt, was für eine erstaunliche internationale parkrun-Gemeinschaft wir haben!”

 

“Unsere Teilnehmenden trugen einen Regenbogen an Farben. Einige unserer Freiwilligen verkleideten sich als Safari-Tiere, darunter zwei Giraffen und zwei Gazellen.  Zwei unserer parkrunner*innen, Regan und Ruth Prattley, malten eine große Fahne, die wir bei der Begrüßung und im Ziel trugen, um zu zeigen, wen wir repräsentieren.”

 

 

He waka eke noa8

 

Hier sind einige der Nachrichten, die Invercargill parkrun bekam:

“Ich musste weinen, als ich meine Heimatflagge sah. Ich darf nicht reisen und ich vermisse meine Familie.”

“Es bedeutet mir als Kiwi-parkrunner viel, dass wir unsere Anerkennung dafür zum Ausdruck bringen, dass momentan nicht alle in unserer Gemeinschaft parkrun haben können.”

“Ich hatte ehrlich gesagt keine Ahnung, wie global parkrun ist. Als ihr Posts über einige der Veranstaltungen in Südafrika geteilt habt, habe ich sie alle angesehen und geschaut, wo diese Veranstaltungen sind. Weltweit 22 Länder. Ich bin auf ihre Wiedereröffnung gespannt, und jetzt habe ich einen weiteren Grund, um in Zukunft zu reisen.”

He waka eke noa9

 

Pegasus parkrun (adoptierte Wales)

 

“Ich entschied mich aus verschiedenen Gründen dafür, Wales zu adoptieren,” sagt Mit-Veranstaltungsleiterin Jackie Hancock. “Ich komme ursprünglich aus Großbritannien und habe Verbindungen nach Wales, viele gute Kindheitserinnerungen an Urlaube dort. Meine Schwester und ihr Mann studierten beide in Wales und mein Cousin lebt sogar noch in Wales.”

 

“Wir verkleideten uns in walisischen Kostümen – darunter Tom Jones, ein roter Drache und eine riesige Narzisse! Dai, einer unserer regelmäßigen Teilnehmenden, sprach Walisisch und brachte uns bei, auf Walisisch zu zählen, um die Veranstaltung zu starten! Außerdem schrieb ich an alle walisischen parkruns eine E-Mail, sodass sie wussten, dass wir an sie denken und sie adoptiert haben. Wir bekamen einige wunderbare Antworten der Unterstützung. Dies war sehr bewegend und machte unseren Neustart noch emotionaler und ganz besonders.”

 

He waka eke noa10

 

Unter den vielen positiven Kommentaren von walisischen parkrunner*innen waren auch die folgenden:

“Wunderbar, das klingt toll! Diolch am feddwl amdanom ni! Danke, dass ihr an uns denkt! Pob hwyl! Alles Gute!”
Deio, Hafan Pwllheli parkrun

“Das ist super, danke Pegasus! Viel Glück bei eurem Neustart! Ich glaube, wir sind alle etwas aus der Übung! Ich habe deine E-Mail kopiert und auf unserer Facebook-Seite geteilt, und es gab wunderbare Reaktionen. Einige Leute sind davon sehr gerührt! Oh, und nun möchten viele von uns nach Neuseeland reisen! Herzlichen Dank an euch — das ist, was wir jetzt gerade brauchen.”
Anita Worthing, Aberystwyth parkrun Veranstaltungsleiterin.

He waka eke noa11

 

Queenstown parkrun (adoptierte Japan) 

 

Die Veranstaltungsleiter von Queenstown parkrun, Chris und Jamie, waren in den letzten Jahren oft im Urlaub und auf Geschäftsreisen in Japan und lieben die Japanische Kultur.  Sie haben an einigen parkruns in Japan teilgenommen und es hat ihnen wirklich gut gefallen.

 

“Die parkrun-Gemeinschaft von Queenstown mochte die Idee, ein anderes parkrun-Land zu adoptieren sofort, denn unsere Stadt hat eine sehr internationale Bevölkerung. Außerdem lieben wir thematische Veranstaltungen,” meinten sie.

 

“Wir möchten, dass unsere Freunde von parkrun Japan und überall auf der Welt wissen, dass es Hoffnung gibt, dass wir die derzeitige Krise überstehen. Wir hoffen, dass ihr eher früher als später wieder parkruns haben könnt!”

 

 

He waka eke noa12

 

“Unsere Schlussbegleitung an diesem Tag, Dani Moynes, vollendete ihren 100. parkrun und den 25. Einsatz als Helferin mit einem Sumo-Kostüm und einem Tako (Oktopus)-Hut.

“Einer unserer eifrigsten parkrunner und Helfer, Andre Chalmers, machte einige zum Japan-Thema passende Streckenzeichen, die wir nun jede Woche benutzen werden, bis parkrun Japan seine Veranstaltungen wieder beginnen kann.”

He waka eke noa13

 

 

Western Springs parkrun (adoptierte Polen)

 

Western Springs parkrun hat Polen adoptiert, weil der Veranstaltungsleiter Michael Jenkinson polnische Großeltern hat und es außerdem einige regelmäßige parkunner gibt, die Polen sind.

 

He waka eke noa14

 

Julie Collard, eine der Laufleiterinnen von Western Springs, berichtet, dass das Verkleiden leicht war, vor allem wegen der vielen parkrun 50er-Shirts.

“Durch die adoptierten parkrun-Länder, die wir in dieser schweren Zeit vertreten, können wir wirklich spüren, wie klein die Welt durch parkrun wird. Es war einfach, mit dem Team von parkrun Polen in Kontakt zu treten, und ihre Reaktion war erstaunlich! Ich bin immer noch nicht ganz darüber hinweg, dass sie alle perfekt Englisch sprechen!”

“Kurz vor unserem ersten parkrun überbrachten sie uns diese wunderbare Botschaft, die sie uns mit Liebe und ihren besten Wünschen überbrachten. Mit den vielen polnischen Farben, weiß-rot, die an diesem Tag in Western Springs getragen wurden, war es dann leicht, eine Bildcollage für sie als Antwort zu erstellen.”

Diese Bildcollage hat über Facebook hat eine erstaunliche Resonanz bekommen, nachdem sie in über die polnischen parkrun-Seiten geteilt wurde und mehr als 6500 Menschen erreicht hat.

He waka eke noa15

 

Hagley parkrun  (adoptierte Ireland und Nordirland) 

 

Richard Malloch erzählt: “Paul Bisset vom irischen Ardigillan parkrun schickte  Hagley parkrun diese Botschaft, die zeigt, wie sehr wir miteinander verbunden sind.”

 

“Vor einigen Jahren war eine Ihrer regelmäßigen parkrunner, Lisa McGonigle, als Freiwillige bei uns in Ardgillan Parkun in Irland, während sie dort ihre Eltern zu besuchte und den Dublin City-Marathon lief. Sie nahm ihre Eltern mit zu ihrem ersten parkrun -  und die wurden im Anschluss richtig süchtig danach. Ihr Vater Ben hat kürzlich seine 100. und ihre Mutter Alison ihre 50. Teilnahme gefeiert, sie nehmen fast jede Woche teil. Sie haben auch Hagley ein paar Mal besucht, während sie in Neuseeland waren. Ben hat die Geschichte im Parkrun-Blog für Irland erzählt, und Hagley wird darin liebevoll erwähnt.”

 

He waka eke noa16

 

 

Millwater parkrun (adoptierte Italien)

 

He waka eke noa17

 

Claire und Rhys im Millwater Park wählten Italien und waren überwältigt von der Reaktion.

“Die Liebe, Leidenschaft und Energie, die wir aus Italien gespürt haben, waren erstaunlich, wir haben eine  großartige Wahl getroffen”, sagt Claire.

“Zu wissen, dass wir das einzige Land waren, das parkrun wieder starten konnte, war sehr ernüchternd. Die Idee, den Rest der weltweiten parkrun-Familie mitzunehmen und sie, wenn auch anders als sonst, an diesem Anlass teilhaben zu lassen, war wirklich etwas ganz Besonderes. Wir hoffen, dass sie durch den Kontakt das Gefühl haben, dass parkun wirklich für seine Gemeinschaft steht.”

Millwater war italienisch dekoriert und es gab Süßigkeiten in den Landesfarben. Veranstaltungsleiter Rhys leistete hervorragende Arbeit und begrüßte die Teilnehmenden vor der Veranstaltung auf Italienisch.

He waka eke noa18

Claire erzählt: “Der Höhepunkt war die Reaktion der lokalen und der internationalen Gemeinschaft. Unsere italienischen parkrun-Freunde haben Fotos und Botschaften der Liebe und Unterstützung geschickt und sich sogar mit Neuseeländischen Insignien für ihre (nicht)parkruns geschmückt. Auf diese Weise verbunden zu sein, war wirklich emotional, und wir danken ihrem Country Manager, Giorgio Cambiano, dass er unsere Veranstaltung dort geteilt und diese Partnerschaft gefördert hat. Wir hoffen, dass sie nicht allzu lange warten müssen, bis sie wieder starten können. Und wenn es wieder losgeht, freuen wir uns darauf, mit ihnen zu feiern!”

He waka eke noa19

 

Cambridge, NZ parkrun (adoptierte England) 

 

“Ich war zufällig online, als Jason von Puarenga die Idee hatte, die Länder zu adoptieren”, sagt Brian Prescott. “Ich habe dazu beigetragen, dass Cambridge NZ Cambridge UK übernehmen konnte. Wir hatten Kontakt zu diesem parkrun, und am Ende adoptierten wir ganz England.”

 

“Die große Auswahl an Flaggen, Trikots englischer oder britischer Sportfans und die vielen lächelnden Gesichter waren schon toll, aber das größte Highlight war, dass die Kerngruppe der freiwilligen Helfer des britischen parkruns in Cambridge ein Zoom-Meeting machte, um unseren ersten parkrun nach der Pause in Neuseeland zu begleiten.

 

“Es war großartig zu sehen, dass viele vor dem Neustart ihren Lieblingsparkrun aus Großbritannien gepostet haben, sodass man ihn auf Facebook anschauen und den Kurs und die Fotos ansehen konnte. Der Start war auf beiden Seiten der Welt ziemlich emotional, und wir haben versprochen, Cambridge beim Neustart zu unterstützen.”

 

Balclutha parkrun (adoptierte Kanada  — in der Woche, in der “Canada Day” gefeiert wurde)

 

Dieses Bild sagt alles!

 

He waka eke noa20

 

Wir überlassen das letzte Wort Anja in Puarenga, deren Botschaft ihr euch hier anschauen könnt.

 

 

In diesem zwei-Minuten-Video könnt ihr sehen, wie jede neuseeländische Veranstaltung ihre Unterstützung für ihr “adoptiertes” parkrun-Land zeigte.

#loveparkrun

Teilen Sie dies mit Freunden:

31003488801_025386056c_c

COVID-19-Rahmenplan

Anfang dieser Woche haben wir bekannt gegeben, dass wir unseren COVID-19-Rahmenplan fertiggestellt haben. Dieser beschreibt, wie parkruns in Ländern ablaufen werden, in denen noch ein Grundlevel an Infizierungen in der Gesellschaft bestehen bleibt.   Wir möchten auch betonen, dass wir als Teil unserer Strategie zum Neustart die Entscheidung getroffen haben, die Art und Weise, wie…

rhine3

Virtueller Lauf statt Urlaub in Deutschland

Die parkrun-Community bleibt aktiv, auch wenn die Veranstaltungen am Samstagmorgen zurzeit nicht stattfinden können. Heute erzählt uns Helen, wie sie sich motiviert hat, obwohl ihr Urlaub in Deutschland ausfallen musste.    Ich war sehr enttäuscht, dass ich in diesem Jahr nicht nach Deutschland in den Urlaub fahren und wieder am Neckarau parkrun  inMannheim teilnehmen konnte….