Nachrichten - 29th July 2020

#runtherhine erreicht das Meer

runtherhine1

Angesichts der Aussicht auf  einen Sommer ohne parkruns  hatte einer der jüngsten deutschen parkruns, der Rheinpark parkrun Köln, eine kreative #notaparkrun-Idee, um die Lücke zu schließen: Warum nicht den ganzen Rhein entlang laufen und dabei alle parkruns besuchen, die auf der Strecke liegen? Virtuell, natürlich.

 

Die Idee war einfach: Jede Woche konnten die parkrunner einen Lauf mit #runtherhine markieren und 5 km zur Gesamtdistanz beitragen. Die Kilometer wurden zusammengezählt, und der Verlauf entlang des Rheins über soziale Medien verbreitet. Immer wenn einer der Veranstaltungsorte entlang des Rheins erreicht wurde, ging es virtuell auf diese parkrun-Strecke.  Es schien uns eine großartige Möglichkeit zu sein, den wöchentlichen Parkrun-Kick zu bekommen, während wir virtuell andere Strecken  besuchten!

 

Der Rhein entspringt am Tomasee in der Schweiz und fließt durch Deutschland und die Niederlande, bevor er in die Nordsee mündet. Unsere Freunde vom  Kralingse Bos parkrun in den Niederlanden lieferten uns die interessante Tatsache, dass es auf dem Oberalppass am Anfang des Rheins einen Leuchtturm gibt, der mit dem Leuchtturm am Ende des Rheins in Rotterdam identisch ist, so konnte eine symbolische Brücke zwischen der Quelle und dem Ende des Rheins geschlagen werden.

 

Da es in der Schweiz derzeit keine parkruns gibt, sind wir zunächst virtuell durch die Schweiz gelaufen, und am Ende des ersten Wochenendes waren wir bereits in Deutschland angekommen und haben unseren ersten parkrun am Hockgraben in Konstanz virtuell besucht. An sieben Wochenenden gelang es uns, alle 10 parkruns entlang des Rheins in Deutschland und 5 parkruns entlang des Rheins in den Niederlanden zu besuchen, bis zum letzten parkrun im Zuiderpark in Den Haag.

 

runtherhine2

 

Auf dem Weg dorthin hatten wir #notaparkrun-Teilnehmer aus hauptsächlich Deutschland und den Niederlanden, aber wir freuten uns auch über einige Freunde aus Irland und Großbritannien.

 

Im Laufe von 7 Wochenenden markierten 333 parkrunner ihre Läufe mit #runtherhine, was eine Gesamtlänge von 1665 km ergab. Wir brauchten nur 1550 km, um uns entlang des Rheins und über alle 15 parkrun-Strecken  zu bewegen, so dass wir am letzten Wochenende vielleicht ein wenig in die Nordsee gelaufen sind! Zum Glück war es nur virtuell!

 

Wir können uns zwar noch nicht persönlich bei unserem örtlichen parkrun treffen, aber zumindest vorläufig können wir uns virtuell treffen und reisen. Danke an alle parkruns entlang des Rheins, die teilgenommen haben -  und besonders an den Rheinpark  parkrun, Köln,  für die Organisation!

 

Gina Jackson, Hockgraben parkrun, Konstanz

Teilen Sie dies mit Freunden:

31003488801_025386056c_c

COVID-19-Rahmenplan

Anfang dieser Woche haben wir bekannt gegeben, dass wir unseren COVID-19-Rahmenplan fertiggestellt haben. Dieser beschreibt, wie parkruns in Ländern ablaufen werden, in denen noch ein Grundlevel an Infizierungen in der Gesellschaft bestehen bleibt.   Wir möchten auch betonen, dass wir als Teil unserer Strategie zum Neustart die Entscheidung getroffen haben, die Art und Weise, wie…

rhine3

Virtueller Lauf statt Urlaub in Deutschland

Die parkrun-Community bleibt aktiv, auch wenn die Veranstaltungen am Samstagmorgen zurzeit nicht stattfinden können. Heute erzählt uns Helen, wie sie sich motiviert hat, obwohl ihr Urlaub in Deutschland ausfallen musste.    Ich war sehr enttäuscht, dass ich in diesem Jahr nicht nach Deutschland in den Urlaub fahren und wieder am Neckarau parkrun  inMannheim teilnehmen konnte….