Nachrichten - 7th August 2020
Tags:

COVID-19-Rahmenplan

31003488801_025386056c_c

Anfang dieser Woche haben wir bekannt gegeben, dass wir unseren COVID-19-Rahmenplan fertiggestellt haben. Dieser beschreibt, wie parkruns in Ländern ablaufen werden, in denen noch ein Grundlevel an Infizierungen in der Gesellschaft bestehen bleibt.

 

Wir möchten auch betonen, dass wir als Teil unserer Strategie zum Neustart die Entscheidung getroffen haben, die Art und Weise, wie die Veranstaltungen wieder eröffnet werden sollen, von der Festlegung des Datums, an dem dieser Prozess als sicher angesehen wird, zu trennen.

 

Heute geben wir den Prozess und nicht das Datum bekannt, und als solches gibt es keine unmittelbare Verpflichtung oder Auswirkung auf irgendeine parkrun-Community. Durch die Veröffentlichung unseres COVID-19-Rahmenplans sind wir allerdings besser in der Lage, Gespräche darüber zu führen, wann und wo unsere parkruns sicher wieder aufgenommen werden können.

 

Im Vordergrund unserer Überlegungen stand die Wichtigkeit, die Helfer*innen nicht zu überfordern, keine wesentlichen Barrieren für die Teilnahme zu schaffen, keine Präzedenzfälle zu erzeugen, die wir nicht aufrechterhalten können, und keine unrealistischen Erwartungen zu formulieren. Unsere Vision für wieder geöffnete parkruns ist auch, dass das parkrun-Ethos sehr wohl vorhanden ist, während Nähe und Interaktion deutlich reduziert werden. Aus diesem Grund kann es an manchen Orten länger dauern, bis unsere parkruns wieder stattfinden, aber wir haben immer daran geglaubt, geduldig zu sein und das Ethos von parkrun zu schützen.

 

Wir möchten auch klarstellen, dass wir diesen Rahmen zwar als vollständig betrachten, er aber nur vorläufig ist, und als solches begrüßen wir Rückmeldungen sowohl innerhalb als auch außerhalb der parkrun-Gemeinschaft. Aspekte oder Details können sich noch ändern, und wir werden weiterhin wöchentliche Updates über die Blogseite jedes parkrun-Landes anbieten.

 

Wir verstehen, dass dies ein wichtiger Moment für parkrun ist, mit längerfristigen Auswirkungen für viele Millionen von parkrunner*innen. Wir sind uns auch der Verantwortung bewusst, die wir haben, um die parkrun-Familie durch diese herausfordernden Zeiten zu führen.

 

Deshalb bleiben wir zur Transparenz verpflichtet, was die Entscheidungen betrifft, die wir treffen und warum wir sie treffen. Aus diesem Grund veröffentlichen wir unseren Rahmenplan zusammen mit einer ausführlichen Diskussion im Podcast Free Weekly Timed, der die Gründe für den Rahmenplan im Detail erklären wird. Wir werden außerdem verschiedene Gelegenheiten für Mitglieder der parkrun-Gemeinschaft schaffen, Fragen zu stellen und Entscheidungen in Frage zu stellen, beginnend nächste Woche mit einer weiteren Frage-Antwort-Runde im Podcast “Free Weekly Timed”.

 

Bitte hört Euch unsere Diskussion zum COVID-19-Rahmenplan an, die ab sofort in der aktuellen Episode von Free Weekly Timed verfügbar ist.

 

Und Du kannst unseren COVID-19-Rahmenplan im Volunteer Hub abrufen. Das Rahmenplan ist derzeit nur in englischer Sprache verfügbar, wird aber in den kommenden Wochen übersetzt.

Vielen Dank für Eure beständige Geduld, Euer Verständnis und Eure Unterstützung.

 

Gemeinsam schaffen wir das.

 

Tom Williams
COO, parkrun Global

Teilen Sie dies mit Freunden:

Matthew-Akpan-4-1

Asperger-Syndrom: meine Superkraft

Matthew Akpans Superkraft, das Asperger-Syndrom, hat ihn zu einem hochgeschätzten Parkläufer werden lassen, der im Gedenken an seinen Vater einige großartige Aktionen für wohltätige Zwecke durchgeführt hat.    Ich laufe seit meinem 13. Lebensjahr und habe 2002 in meinem Laufclub angefangen. Seit meinem ersten parkrun 2008 habe ich über 330 parkruns bei unserem Standort absolviert….

ea_featured02

Unsere Botschafter Teil I

Wie kann es eigentlich sein, dass parkrun läuft .. einfach nur mit Laufleitern und Standortleitern? Ganz sicher nicht! Es gibt eine übergeordnete Struktur mit Regionalbotschaftern, die die Standorte in Deutschland unterstützen und betreuen; davon gab es bisher fünf. Bei mittlerweile fast 50 Standorten war die Nähe zwischen Standorten und Regionalbotschaftern nicht mehr so einfach.  …