Nachrichten - 2nd September 2020
Tags:

Update zu COVID-19 (Coronavirus): 1. September

27768449421_541f4b0546_k copy

Diejenigen von Euch, die diese wöchentlichen Updates seit Anfang April verfolgen, wissen, dass wir, obwohl wir nichts ausgeschlossen haben, es ursprünglich vorgezogen hatten, nur ganze parkrun-Länder wieder zu öffnen. Das basierte auf einer Reihe von Faktoren, lag aber größtenteils daran, dass viele kleinere Regionen ihre Vorschriften (oft täglich) aktualisierten und dadurch die Unterstützung dieser vielen verschiedenen Vorschriften so komplex wurde, dass es weder praktisch noch skalierbar war.

 

Wir hatten auch das Gefühl, dass Länder mit der Zeit dazu tendieren würden, einheitliche Strategien für ihre gesamte Bevölkerung einzuführen. Jetzt ist aber klar, dass das nicht unbedingt der Fall sein wird und dass das Festhalten an unserem „ein ganzes Land auf einmal“ Plan dazu führen könnte, dass einige Standorte sehr lange und unnötig warten müssen. Und das, obwohl ein Neustart für sie sicher wäre und die vor Ort geltenden Vorschriften es zulassen würden. Wir haben uns daher die Zeit genommen, um die praktischen und logistischen Aspekte zu prüfen und wollen nun an einigen Orten den Prozess der Wiedereröffnung auf subnationaler Ebene einleiten.

 

Zum Beispiel werden der Cape Pembroke Lighthouse parkrun auf den Falklandinseln und parkrun-Standorte im australischen Northern Territory wahrscheinlich zu den ersten gehören, die neu starten werden. Diese Standorte sind geografisch abgelegen, für Tourist*innen schwer zu erreichen und vor Ort gelten klare und spezifische Vorschriften, die eine Wiedereröffnung zulassen.

 

Gleichzeitig prüfen wir auch Möglichkeiten in komplexeren Situationen. In einigen Ländern sehen wir zum Beispiel große Unterschiede bei Infektionsraten und den damit verbundenen Vorschriften (z. B. in den USA). Und in anderen Ländern gibt es vielleicht keine großen Abweichungen bei den Infektionsraten, die verschiedenen Regionen verfolgen aber trotzdem unterschiedliche Strategien (wie die vier Teilnationen im Vereinigten Königreich).

 

Wichtig ist, und das war immer so, dass wir keine Standorte öffnen werden, wenn ein Neustart (gemäß unserem veröffentlichten COVID-19-Rahmenplan) nicht eindeutig in die Richtlinien der Regierung oder der zuständigen Gesundheitsbehörde passt oder dazu führen könnte, dass geltende Teilnehmergrenzen überschritten werden. Auch wo Richtlinien nicht eindeutig sind und Fragen geklärt werden müssen, werden wir uns die Zeit nehmen und diese klären, ehe wir fortfahren.

 

Wie immer, vielen Dank für Deine Unterstützung und Geduld.

 

Tom Williams
COO, parkrun Global

Teilen Sie dies mit Freunden:

lake-4426212_1920-900x416-1

Den Gemütszustand verbessern: parkrun mit Meditation

In Anbetracht dessen, was derzeit auf der Welt passiert, war es niemals wichtiger, Stress zu vermindern und Nachhaltigkeit aufzubauen.   Dr. Carolyn Ee ist Allgemeinmedizinerin, Wissenschaftlerin, Verfechterin von Gesundheit und Wohlergehen sowie Läuferin. Sie erläutert uns mehr über Meditation:   Was ist Meditation?   In den letzten Jahrzehnten gab es eine beachtliche Zunahme an wissenschaftlichem Verständnis…

27304618357_777bb82564_k1

Die Geschichte der Zeitmessung bei parkrun

Es war einmal ein Mann namens Paul: Er und einige seiner langjährigen Freunde trafen sich jede Woche zur gleichen Zeit in ihrem örtlichen Park. Paul stoppte die Zeit, die sie brauchten, um eine 5 Kilometer lange Strecke zu laufen. Danach gingen sie in ein Café und unterhielten sich in aller Ruhe.    Es kamen immer mehr Menschen…