Nachrichten - 13th January 2021

In kleinen Schritten voran

pr_DE blog_900x416px

Wir sind in der zweiten Woche unserer Kampagne “parkrun-Vorsatz” und es geht darum, kleine Schritte zu unternehmen. Wir begleiten Dich dabei. Lies hier die besten Tipps für diese Woche und sei stolz auf das, was Du bisher geleistet hast.

 

Oft ist der Anfang das Schwerste, wenn jemand etwas Neues anfangen, etwas verändern oder etwas anders machen möchte. Hoffentlich hast Du bereits den wichtigsten Schritt getan, Deinen parkrun-Vorsatz (#parkrunresolution) für 2021 gefasst und die ersten kleinen Schritte unternommen, um ihn in die Tat umzusetzen.

 

Lass uns bitte wissen, was Dein parkrun-Vorsatz — Deine #parkrunresolution — ist und ob Du mit anderen in Kontakt stehst, um ein wenig Unterstützung und Ermunterung zu bekommen. War es für Dich einfach oder gab es mentale oder körperliche Hürden zu überwinden? Wir würden gern mehr über Dein Ziel und Deine Reise erfahren. Lass uns bitte an Deiner Geschichte teilhaben, indem Du in den sozialen Medien den Hashtag #parkrunresolution benutzt.

 

Aus den wunderbaren Nachrichten, die wir bereits erhalten haben, wissen wir, dass sich viele von Euch vorgenommen haben, fünf Kilometer zu gehen, zu joggen oder zu laufen. Einige haben uns auch von Herausforderungen berichtet, denen sie in der ersten Woche gegenüberstanden. Dazu gehörte z.B., die Zeit zu finden, um ein wenig aktiver zu sein, sich zu fragen, was die richtige Kleidung sei, Angst zu haben, dass es schiefgehen könnte oder besorgt zu sein, was andere Menschen denken würden: Eine Reise zu einem Ziel geht selten glatt. Es wird Höhen und Tiefen geben, Zeiten, in denen wir etwas mehr Zuversicht haben und Tage, an denen uns Selbstzweifel plagen. Das ist ganz normal und verständlich.
Auch wenn es kein Allgemeinrezept gibt, sind hier einige Dinge, die Dir helfen könnten, kleine Schlaglöcher auf Deinem Weg zu überwinden.

 

  • Es kann sehr wertvoll sein, Menschen zu haben, die einem ein Vorbild sind, die unterstützen und motivieren können. Oder biete doch selbst an, für jemanden anderen, diese unterstützende Schulter zu sein. Es kann auch hilfreich sein, einen Menschen zu haben, dem Du Bericht erstatten kannst, denn dies macht es wahrscheinlicher, dass Du Deinen Plan auch verfolgen wirst.
  •  

  • Egal, welche Art von Sport Du betreibst, halte alle nötigen Ausrüstungsgegenstände bereit. Das minimiert die Vorbereitungszeit vor dem Start (Langes Suchen kann dazu führen, dass Du Dich davor drückst, überhaupt vor die Tür zu gehen!).
  •  

  • Vielleicht lädst Du Dir auch aufmunternde, energiegeladene Musik herunter, die Du vor oder während eines Spaziergangs oder eines Laufs hörst – oder Du entscheidest Dich sogar dafür, zu dieser Musik zu tanzen, um etwas Bewegung in Deinen Tag zu bringen. Wir werden sicher niemandem verraten, welche Musik Du wählst!
  •  

  • Auch das Lesen von Geschichten oder das Schauen von Videos über Menschen, die Schwierigkeiten überwunden und ihre Ziele erreicht haben, kann helfen. Es ist leicht zu denken, dass wir die Einzigen sind, die Herausforderungen erleben, aber in Wahrheit haben alle, egal wer, bereits Rückschläge erlebt. Du bist damit nicht allein.
  •  

  • Schau Dir Deinen Wochenplan an und versuche, ein oder zwei Zeitfenster zu finden, in denen Du regelmäßig ein wenig Zeit für Dich und Dein Ziel aufwenden kannst. Selbst wenn es nur ein paar Minuten sind – überhaupt etwas ist immer besser als nichts. Ein Plan, an den Du Dich wahrscheinlich auch halten wirst, kann helfen, Struktur zu schaffen und die Umsetzung kleiner Veränderungen zu erleichtern. Wenn es Dein Ziel ist, fünf Kilometer zu gehen, und Du ein wenig Anleitung wünschst, gibt es unser Parkwalk: “Strive for Five Programm” (auf Englisch), das Dich über 8 Wochen begleiten kann. Auch zum Laufen gibt es Pläne, um von 0 auf 5k zu kommen.

Wir wissen, dass soziale Bindungen und starke, vertrauensvolle und unterstützende Beziehungen sehr wichtig für unsere psychische Gesundheit sind – vor allem, wenn wir schlechte Stimmung oder Zweifel haben. Doch im Moment sind wir mit einer Situation konfrontiert, in der die Notwendigkeit zur sozialen Distanzierung es schwieriger macht, mit anderen Menschen in Verbindung zu treten. In diesen herausfordernden Zeiten möchten wir parkrunner auf der ganzen Welt dazu ermutigen, Kontakte aufzunehmen, entweder persönlich oder virtuell, und ein wenig Unterstützung anzubieten, um anderen zu helfen, ihren parkrun-Vorsatz, ihr #parkrunresolution-Ziel zu erreichen. Es kann einfach ein Telefonanruf oder eine Textnachricht sein oder das Angebot, einen Freund oder ein Familienmitglied auf einem täglichen Spaziergang zu begleiten. Eine kleine Geste kann wirklich einen Unterschied machen.

 

Mach Dir zu Beginn der zweiten Woche des parkrun-Vorsatzes, der #parkrunresolution, bewusst, dass es vielleicht nicht viel erscheint, jeden Tag kleine Schritte zu machen, aber wenn Du zurückblickst, wirst Du sehen, wie weit Du schon gekommen bist!

 

Du kannst es schaffen!

 

#loveparkrun

 

Teilen Sie dies mit Freunden:

NON_UK_NON_ENG_WEEK_3-c1bffbfb2ccc5d09

Motiviert bleiben mit drei Tipps

Hast Du schonmal vom “lahmen Montag” gehört?! Er stellt sich gern nach etwa drei Wochen ein, in denen wir versuchen, unsere Lebensgewohnheiten zu ändern oder etwas ein wenig anders zu machen. Wir haben ein paar praktische Tipps, um auf dem richtigen Weg zu bleiben und die bisher erreichten Erfolge feiern zu können.   Der “lahme…

COVID_JAN_WEEK_31

COVID-19 (Coronavirus) – Update: 19. Januar

Am Samstag begrüßten wir die parkrun-Standorte im australischen Bundesstaat Victoria zurück. Es war eine wunderbare Feier all dessen, was wir an parkrun lieben. 2020 gab es dort einen langen und unglaublich strengen Lockdown, was doppelt schwer gewesen sein muss, denn gleichzeitig öffneten die anderen australischen Bundesstaaten wieder und kehrten zur Normalität zurück.   Während dieser…