Nachrichten - 8th September 2021

Ich bin ein neuer Mensch geworden

Leanne-Hall-6

Leanne Hall hat die meiste Zeit ihres Lebens mit bis zu 10 Anfällen pro Tag zu kämpfen gehabt. Nach ihrer vierten Gehirnoperation gewöhnt sie sich nun daran, anfallsfrei zu leben.

 

Leanne schreibt Hull parkrun eine große Rolle bei ihrer Genesung zu. 

 

Im Alter von sechs Jahren wurde bei mir ein  sogenannter dysembryoplastischer neuroepithelialer (DNET) Hirntumor von der Größe einer Mandarine im rechten Temporallappen diagnostiziert. Er verursachte bei mir bis zu 10 Anfälle pro Tag. Nach der ersten Operation hatte ich weiterhin Anfälle, da ein Teil des Tumors noch vorhanden war. Also wurde ich mit acht Jahren erneut operiert.

Die Jahre vergingen, ich probierte viele verschiedene Medikamente aus, aber keines von ihnen konnte die regelmäßigen Anfälle stoppen.

 

Ich war nicht in der Lage, ein normales Leben wie andere in meinem Alter zu führen. Wegen der Anfälle konnte ich nicht allein gelassen werden und musste oft von der Schule genommen werden. Während meiner Grundschulzeit wurde ich zu Hause unterrichtet.

 

In der weiterführenden Schule und auf dem College versuchte ich, ein möglichst normales Leben zu führen, aber es fiel mir schwer. Die regelmäßigen Anfälle führten dazu, dass ich oft schikaniert und gehänselt wurde.

Am Hull College machte ich eine Ausbildung zur Kinderpflegerin, die ich mit einer dreifachen Auszeichnung abschloss. Danach bekam ich Jobs, aber die Anfälle machten eine kontinuierliche Arbeit sehr schwierig.

 

Es war schwer, damit zurechtzukommen, denn ich konnte weder ein normales Leben führen noch unabhängig leben. Zum Glück habe ich eine liebevolle Familie, die mich auf meinem ganzen Weg unterstützt hat.

 

Als ich 18 wurde, hatte ich meine jährliche MRT-Untersuchung, die Veränderungen in meinem Gehirn zeigte. Es war noch ein winziges Stückchen Tumor übrig und viel Narbengewebe, das meine Anfälle verursachte.

 

Der Parlamentsabgeordnete meiner Heimatstadt half mir, eine Überweisung ins Sheffield Royal Hallamshire Hospital zu bekommen, und hier änderte sich mein Leben. Ich musste viele Tests machen, damit die Ärzte herausfinden konnten, woher die elektrische Aktivität in meinem Gehorn genau kam. Dazu mussten acht Tiefenelektroden in mein Gehirn implantiert werden. Die Daten wurden während eines einmonatigen Krankenhausaufenthalts gesammelt.

 

 

Am 8. Mai 2017 wurde ich als erster Mensch in Großbritannien von einem RÒSA-Roboter operiert. Die Operation dauerte sieben Stunden, und seitdem bin ich anfallsfrei, abgesehen von zwei Anfällen, die auf einen niedrigen Medikamentenspiegel in meinem Körper zurückzuführen waren.

 

Leanne Hall 9

 

Ich konnte ein Leben wie alle anderen führen, ich habe nur ein bisschen spät damit angefangen!

 

Mein neues Leben ohne Anfälle machte mich ängstlich, da ich mich daran gewöhnen musste, unabhängiger zu sein, während ich bis dahin immer auf jemanden angewiesen war. Ich wusste, dass ich eine Herausforderung brauchte, die mir half, mein Selbstvertrauen aufzubauen und aus meinem Schneckenhaus herauszukommen.

 

Mein Vater hatte angefangen, bei Hull parkrun mitzulaufen. Eines Wochenendes beschloss ich, mitzukommen, um zu sehen, wie es ist.

 

Ich war sehr nervös, als ich zu dieser ersten Veranstaltung ging und mich mit dem Unbekannten auseinandersetzen musste. Ich war besorgt, dass ich einen Anfall bekommen könnte, denn das gehört schon so lange zu meinem Leben. Ich hätte mir keine Sorgen machen müssen, es war eine tolle Erfahrung, alle waren so nett, freundlich und hilfsbereit. Es war genau das, was mir in meinem Leben gefehlt hatte, und natürlich wurde ich süchtig danach!

 

Leanne Hall 7

 

Bei parkrun habe ich viele meiner besten Freunde gefunden. Sie sind meine parkrun-Familie, wir unterstützen uns gegenseitig, feuern uns an und haben Spaß. Das ist der beste Teil eines Samstagmorgens, er erfüllt mich mit Aufregung und Freude.

 

Leanne Hall 8

 

Mir macht die Freiwilligenarbeit sehr viel Spaß und ich habe die meisten Aufgaben übernommen, darunter auch die des Laufleiters. Ich liebe es, mit den Teilnehmenden zu sprechen und mit vielen Menschen in Kontakt zu kommen. Ich laufe immer noch gern selbst, bin aber auch gerne Schlussbegleitung, weil ich dann sowohl am 5 km-Lauf teilnehmen, als auch Freiwilliger sein kann, was das Beste aus beiden Welten ist.

 

Leanne Hall 11

 

Ich habe so viele tolle Erinnerungen an parkrun, zum Beispiel an die Feierlichkeiten zum 500-jährigen Bestehen von Hull. Ich habe die Veranstaltungen sehr vermisst, als sie wegen der Pandemie ausgesetzt waren. In dieser Zeit habe ich den Kontakt zu meinen parkrun-Freunden gehalten und mich mit (Nicht-)parkrun beschäftigt. Ich habe sogar die meisten (Nicht-)parkruns bei meiner örtlichen Veranstaltung verzeichnet. Ich bin auch viel mit meiner Kamera gelaufen, da ich nach meiner letzten Operation mit der Fotografie begonnen hatte.

 

Es war toll, am 24. Juli, wieder bei meinem parkrun dabei zu sein. Ich bin ihn gelaufen und es war großartig. Alle meine Freunde zu sehen und die parkrun-Familie wieder zu treffen, war das beste Gefühl.

 

Leanne Hall 13

 

Jedem, der darüber nachdenkt, bei parkrun mitzumachen, und sich nicht sicher ist, würde ich sagen, tut es jetzt! Ihr wisst nicht, was ihr verpasst, es gibt euch einen solchen Schub und macht so viel Spaß.

 

Hull parkrun hat eine große Rolle bei meiner Genesung gespielt. Ohne ihn hätte ich nicht das Selbstvertrauen und die Fähigkeiten, die ich jetzt habe. Mein Selbstvertrauen ist so sehr gewachsen, und ich bin ein neuer Mensch, der endlich ein Leben ohne Anfälle führt.

 

Leanne Hall

Teilen Sie dies mit Freunden:

sportwoche

Wir feiern das Aktivsein mit der Europäischen Woche des Sports

Jedes Jahr vom 23. bis 30. September wirbt die Europäische Woche des Sports bei Millionen von Menschen in Europa und darüber hinaus für einen aktiveren und gesünderen Lebensstil. Da parkrun inzwischen in weiten Teilen Europas wieder stattfindet und die Europäische Woche des Sports unter dem Motto “Sei aktiv” steht, werfen wir einen Blick darauf, wie…

schwan_aufmacher

parkrun-Impressionen: Neustart, Wiederkehr und Hochzeitstag

Es werden immer mehr:  Seit Samstag sind auch die Gemeinschaften von Schwanenteich parkrun, Gießen, und Dreiländergarten parkrun, Weil am Rhein, am Start. In Weil am Rhein war das die Premiere des Standorts!  Und Seewoog parkrun, Ramstein, feierte nicht nur den 3. Geburtstag, sondern auch einen besonderen Hochzeitstag. Wir haben wieder einige Impressionen für Euch gesammelt.  Eine Übersicht, wo Ihr aktuell an einem parkrun in Deutschland dabei…