Nachrichten, parkrun ABC - 22nd November 2021

Scannen von mobilen Geräten

Scanning_cover photo

Seit der Einführung des personenbezogenen Barcode-Systems im Jahr 2009 wurden über 60 Millionen Teilnahmen an parkruns auf der ganzen Welt erfasst.

 

In dieser Zeit haben wir darauf bestanden, dass alle Teilnehmenden einen ausgedruckten Barcode (entweder in Form eines Papierausdrucks oder eines offiziellen Armbands, einer Karte oder eines Anhängers) vorweisen müssen, um eine Zeit zu erfassen.

 

Dies war entscheidend für den effizienten Scanvorgang am Ende jedes parkruns und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmenden leicht zugängliche Notfallkontaktdaten (ICE) mit sich führen.

 

Mit dem technischen Fortschritt der letzten Jahre haben wir allerdings festgestellt, dass immer mehr parkrunner*innen diese Regel entweder nicht verstehen oder in Frage stellen und unseren Standortteams digitale Kopien ihrer persönlichen Barcodes vorlegen.

 

Gleichzeitig haben wir die Helfenden gebeten, sich an den Grundsatz “kein ausgedruckter Barcode, kein Ergebnis” zu halten.

 

Da uns die Betreuung unserer Helfenden und die Minimierung möglicher Konfliktfelder sehr am Herzen liegt, haben wir darüber nachgedacht, ob wir in diesem Fall unsere Abläufe aktualisieren müssen.

 

Da die Virtual Volunteer-App erfolgreich Barcodes auf einem Handybildschirm liest und die Warte-/Scanzeit drastisch reduziert hat, sind wir uns darüber im Klaren, dass es für Helfende immer schwieriger wird, das Scannen digitaler Barcodes zu verweigern, und dass dies in einigen Fällen zu unnötiger Frustration und Feindseligkeit ihnen gegenüber geführt hat.

 

Deshalb sind wir der Meinung, dass die beste und vernünftigste Maßnahme für uns darin besteht, das Scannen persönlicher Barcodes von mobilen Geräten zu ermöglichen (wenn eine Person nicht in der Lage ist, einen gedruckten Barcode vorzulegen).

 

Wir werden die parkrunner*innen auch weiterhin bitten, einen scanbaren Barcode mitzubringen, um eine Zeit zu erfassen, und ihn idealerweise während der Teilnahme bei sich zu tragen, damit ihre ICE-Daten bei Bedarf leicht zugänglich sind.

 

Ab Samstag, dem 27. November, sollte jedoch auch eine digitale Version akzeptiert werden, wenn eine Person diese vorlegt.

 

Wir haben diese Woche alle Standortteams angeschrieben und unsere veröffentlichten Richtlinien aktualisiert, um diese Änderung in unseren Abläufen zu berücksichtigen.

 

Wir danken Euch wie immer für Eure anhaltende Unterstützung.

 

Teilen Sie dies mit Freunden:

bushy_xmas_titel_900x416

Dort, wo alles begann…..

Die Wurzeln von parkrun liegen in England. Um ganz genau zu sein: im Bushy park in der Nähe von London. Dort fand am 2. Oktober 2004 ein schicksalhafter Lauf von einigen Freunden statt, aus dem sich diese gigantische Bewegung entwickelt hat. Mittlerweile gibt es parkrun in vielen Ländern jeden Samstag um 9 Uhr  – aber auch…

5A708167-63BD-4C79-AA4D-DFA00E97ECB2

Ein parkrun zieht um

Eine aufregende Zeit liegt hinter der parkrun Gemeinschaft in Dresden. Der alte Standort an der Pieschener Allee musste im März 2022 aufgegeben werden. Im Juli konnte es endlich auf einer neuen Strecke weitergehen. Wir haben mit Standortleiterin Laura gesprochen.   Laura, aus Pieschener Allee parkrun wurde Prießnitzgrund parkrun. Was ist in Dresden geschehen?   Nach…