Nachrichten - 7th September 2022
Tags:

Wir feiern den 500 “Vollie-Meilenstein-Club”

LEAD IMAGE

695.890 Menschen auf der ganzen Welt wissen, wie wunderbar es sein kann, bei parkrun freiwillig zu helfen.

 

Frische Luft schnappen und Vitamin D tanken, neue Leute kennenlernen, mit Familie und Freunden zusammen sein, aktiv sein, Probleme lösen, Teams bilden und Fähigkeiten für das Leben erwerben sind nur einige Beispiele dafür, warum freiwilliges Helfen unglaubliche Vorteile für die körperliche und geistige Gesundheit mit sich bringt.

 

Ein weit verbreiteter Mythos über das freiwillige Helfen bei parkrun ist, dass man Erfahrung braucht, bevor man mitmachen kann. Aber unabhängig von Deiner Erfahrung, Deinen Fähigkeiten oder Deinem Wissen ist jeder willkommen, bei parkrun mitzumachen. Dazu gehören Menschen aller Altersgruppen und Fähigkeiten, auch mit unterschiedlichem Background!

 

Du kannst auch selbst entscheiden, wie oft Du Dich freiwillig engagierst, und es von Deinen Wochenendplänen abhängig machen – es gibt keine Verpflichtung. Manche haben sich einmal, andere ein paar Mal und wieder andere jede Woche freiwillig gemeldet. Das bleibt ganz Dir überlassen.

 

A tail walker is jogging towards the camera with her arms in the air and smiling in a park. There are two ladies behind her.

 

Ein weiterer weit verbreiteter Mythos über die freiwillig Helfenden bei parkrun ist, dass einige Leute denken, dass man bei parkrun gelaufen, gejoggt oder spaziert sein muss, bevor man freiwillig helfen kann. Das ist nicht der Fall! Neue Leute sind bei uns immer willkommen. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob Du als Freiwilliger mitmachen möchtest, komm doch einfach als Zuschauer und und schau Dir alles in Ruhe an.

 

Wenn Du schon im Voraus weißt, dass Du Dich als Freiwilliger engagieren möchtest, wende Dich bitte per E-Mail an Dein Veranstaltungsteam vor Ort, das sich dann mit Dir in Verbindung setzen wird, oder sprich mit den netten Freiwilligen bei einer Veranstaltung.

 

Es gibt eine Vielzahl von Aufgaben, die Du bei parkrun übernehmen kannst, wie z. B. als Streckenposten, bei der Ausgabe von Zielmarken, als Begleitläufer oder als Laufleiter. Eine vollständige Liste der Aufgaben gibt es hier.

 

 

1 pic

 

Du bist Dir über Deine Wochenendpläne noch nicht im Klaren und möchtest Dich nicht im Voraus festlegen? Komm einfach am Tag der Veranstaltung vorbei und sprich mit den Freiwilligen, wenn du ankommst – wir können nie zu viele Freiwillige haben!

 

Wenn du dich für für parkrun registriert hast, kannst du dich über dein parkrun-Profil, das du hier findest, für den Erhalt von Freiwilligen-E-Mails anmelden. Wenn Du Dich noch nicht für parkrun registriert hast, registriere Dich bitte hier und denke daran, dass Du Dich nicht extra für die Freiwilligenarbeit registrieren musst, wenn Du Dich bereits registriert hast! Mit deinem Parkrun-Profil kannst du deinen Parkrun-Fortschritt verfolgen, während du auf die verschiedenen Meilensteine hinarbeitest.

Ein weiterer Vorteil der Freiwilligenarbeit bei parkrun ist, dass es eine perfekte Familienaktivität ist. Die Aufgaben sind so einfach gestaltet, dass sie auch für Kinder geeignet sind.

 

Manche Aufgaben dauern nur fünf Minuten, andere können länger dauern – das hängt von der jeweiligen Aufgabe ab. Du kannst sogar einige Aufgaben mit einem Spaziergang oder einem Lauf über die Strecke kombinieren und dir so an einem Tag zwei Punkte sichern.

 

Wenn Du eine bestimmte Aufgabe übernehmen möchtest, gib dem Veranstaltungsteam vor Ort Bescheid, damit sie dich im Helferplan eintragen können.

 

Jedes Mal, wenn Du Dich freiwillig meldest, kommst du einem offiziellen parkrun-Meilenstein einen Schritt näher. Dieser belohnt diejenigen, die sich 10 (wenn sie unter 18 sind), 25, 50, 100, 250 oder 500 Mal freiwillig gemeldet haben.  Auf unserer Website erscheint neben Ihrem Namen ein Symbol, das Deine Leistung würdigt.  Zur Feier des Tages kannst Du Dir dann auch ein Meilenstein-T-Shirt kaufen.

 

 

guide pic

 

Derzeit gibt es 57 Personen, die 500 Mal oder mehr geholfen haben. Zusammen haben sie 32.530 Tage ehrenamtliche Arbeit geleistet und dabei 28 verschiedene Aufgaben übernommen. Insgesamt haben sie 1.206 einzelne parkrun-Tage absolviert.

 

Die fünf am häufigsten ausgeführten Aufgaben sind die Koordination der Freiwilligen (7.060 Mal), die Vorbereitung der Veranstaltung (7.014 Mal), die Laufleitung (6.262 Mal), Streckenposten (5.613 Mal) und die Auswertung der Ergebnisse (5.562 Mal).

 

junior pic

 

Diese Woche feiern wir diejenigen, die den 500er Helfer-Meilenstein erreicht und  haben. Wir haben sie alle nach ihrer bisherigen parkrun-Reise gefragt, wie sie angefangen haben und welchen Rat sie anderen geben würden.

 

Wie und warum bist Du zu parkrun gekommen?

 

“Mein Mann hörte bei Marathon Talk, einem Podcast,  von parkrun und googelte danach. Wir gingen mit, waren begeistert und wussten, dass es etwas Besonderes sein würde! Wir meldeten uns bei der fünften Veranstaltung als Freiwillige und sind heute, 11 Jahre später, immer noch dabei.” – Helen Hood

 

“Nachdem jemand, der mir sehr nahe stand, an Krebs gestorben war, nahm ich an einem Spendenlauf teil. Ich meldete mich für einen Marathon, um Geld für die Krebsforschung zu sammeln. Ich trat einem Laufclub bei, wo ich Chris Phelan kennenlernte. Er erzählte von parkrun, und ich ging mit.” – Nicki Clark

 

nikci

 

Warum hilfst Du gerne bei parkrun?

 

“Es gibt mir ein Gefühl der Anerkennung und Erfüllung, das nur schwer zu übertreffen ist.” – Damian Brooks

 

“Es ist etwas ganz Besonderes, sich bei parkrun freiwillig zu engagieren. Es ist eine absolute Freude, ein kleiner Teil einer so positiven und umfassenden Veranstaltung zu sein. Meine Rolle als parkrun-Botschafter bringt auch große Erfüllung, wenn ich mit Teams zusammenarbeite, um neue parkruns zu etablieren und die positive Stimmung der parkrun-Teilnahme zu vermitteln.” – Karen Barnard

 

“Die Freude, Menschen aus allen Gesellschaftsschichten zu treffen.” – Alan Guy

 

Alan is wearing glasses and a pink hi vis, stood next to a woman. They are both smiling.

 

“Zu wissen, dass etwa hundert Menschen durch ein oder zwei Stunden meiner Zeit in der Lage sind, an etwas teilzunehmen, das ihr Leben verändern könnte, ist ein wirklich gutes Gefühl.” – Nicki Clark

 

“Das Gefühl der Gemeinschaft, das sich daraus ergibt.” – Jo Frazer-Wise

 

Was bringt Dir die Freiwilligenarbeit für Dich selbt?

 

“Es gab mir ein Gefühl der Zugehörigkeit. Wohlfühlen färbt ab, und parkrun ist voll davon!” – Damian Brooks

 

“Die freiwillige Tätigkeit stimmt einen auf die kommende Woche ein, und das hilft mir sehr bei meiner seelischen Gesundheit.” – Rory Marriott

 

Rory is wearing a white and blue run director vest, high fiving a young boy who is crossing the finish line.

 

“Es hat mir geholfen, Selbstvertrauen aufzubauen.” – Alethia Reid

 

“Ich bekomme einen gewaltigen Schub an Stolz.” – Chris Harbord

 

“Ich habe viele neue Freunde gefunden, viele Fähigkeiten erlernt und mein Selbstvertrauen gestärkt. Ich freue mich auf die Samstage und komme mit einem guten Gefühl nach Hause, nachdem ich mitgeholfen habe.” – Gill Stalley

 

“Ich fühle mich wertgeschätzt.” – David Harpin

 

Wearing his blue milestone tee, David is stood next to a woman in an orange tee and they are both smiling at the camera.

 

Wen hast Du auf deiner parkrun-Reise getroffen?

 

“So viele wunderbare Menschen und einige, die leider nicht mehr unter uns sind, aber immer in meinem Herzen bleiben. – Helen Hood

 

“Ich habe mich mit einigen der lustigsten, freundlichsten, großzügigsten und in einigen Fällen auch mutigsten Menschen angefreundet, die man sich nur wünschen kann.” – Damian Brooks

 

Damian is wearing a pink hi vis in a park, stood next to other parkrunners and volunteers.

 

Welche Helferposten übernimmst du am liebsten?

 

“Ich liebe die Zeitmessung – mit der App ist es so einfach, und die Leute im Ziel anzufeuern, ist ein tolles Gefühl!” – David Duggan

 

“Erstteilnehmende einweisen, denn ich freue mich, wenn sie eine hoffentlich lange und glückliche Reise mit parkrun starten!” – Gareth Jones

 

Gareth has his back to the camera, delivering a first timers briefing to a large group of parkrunners in front of him. He is wearing a green 250 milestone tee.

 

“Den Aufbau  der Strecke . Es macht immer Spaß, diese Aufgabe gemeinsam mit anderen zu erledigen, und ich versuche immer zu überlegen, wie man den Kurs verbessern kann.” – Edwin Bartlett

 

Welchen Rat würdest Du jemandem geben, der darüber nachdenkt, freiwillig bei parkrun zu helfen?

 

“Ich verspreche Dir, nach ein paar Wochen wirst Du Dich fragen, warum Du nicht schon früher mitgemacht hast.” – Damian Brooks

 

“Tu es! Du wirst es nicht bereuen! Vorsicht, denn aus dem kleinen Schneeball der Teilnahme kann leicht eine (sehr positive) Lawine werden.” Karen Barnard

 

” Mach es einfach!” – Paul Tremere

 

Als wir die 500 Clubmitglieder baten, ihre freiwillige Tätigkeit bei parkrun mit drei Worten zu beschreiben, wurden am häufigsten die Worte “außergewöhnlich”, “lohnend”, “Spaß”, “erfüllend”, “inspirierend” und “bereichernd” genannt, wobei “erfreulich” am häufigsten genannt wurde!

 

Wenn Du also Lust hast, Dich für etwas zu engagieren, das Dich erfüllt, bereichert, inspiriert und vor allem Spaß macht, dann probiere es doch einfach mal, freiwillig zu helfen!

 

Wir sehen uns kommende Woche!

 

#loveparkrun

#liebeparkrun

Teilen Sie dies mit Freunden:

307040849_115389957975905_928929369360236110_n

Eine Brücke zwischen den Gemeinschaften durch einen traumhaften parkrun

Am 17. September 2022 wurde die Traumschleife Bärenbachpfad als neuester parkrun in die deutsche Familie aufgenommen und bekommt wahrscheinlich den Preis für den nettesten parkrun-Namen (auf Englisch heißt er Dream Ribbon Bear Brook Trail). Vielleicht ist er aber auch für 50 Prozent der Zielgruppe am schwierigsten auszusprechen! Die malerische und anspruchsvolle Strecke befindet sich in der…

manuela_featured

Urlaub und parkrun in Apulien

Der Heimat-parkrun von Manuela und Markus ist Neckarufer parkrun, Esslingen. Die beiden sind begeisterte parkrunner. Markus bringt sich als Co-Event-Direktor am Neckarufer ein, und auch Manuela ist nicht nur auf der Strecke unterwegs, sie hat auch schon eine beachtliche Anzahl an Helferpunkten. Im Sommer haben die beiden Urlaub in Apulien gemacht. Aber wie das bei…