Nachrichten - 23rd November 2022

Sehbehinderte und blinde Walker/Läufer bei parkrun

blindenschulung_featured-11

parkrun ist nicht nur Bewegung an der frischen Luft – parkrun ist so viel mehr. Vor allem der integrative Gedanke, die Gemeinschaft mit vielen verschiedenen Menschen, Herzlichkeit, Wärme und Freude – auch das will und kann parkrun sein. Behinderte Menschen haben es oft schwer, sich in Gemeinschaften zurechtzufinden, auch hier kann parkrun einen geschützten Rahmen bieten. Vier Teilnehmende vom parkrun Sportpark Rems Schorndorf haben sich auf den Weg gemacht zu einer Blindenführ-Tandem-Schulung und berichten hier von ihren Erfahrungen.
 
Über die sozialen Medien sind wir aufmerksam geworden auf das Guidenetzwerk Deutschland. Ziel des Netzwerkes ist es, Sportler mit visuellen Einschränkungen bei der Ausübung ihres Hobbies, dem Laufen, zu unterstützen. Dort werden Schulungen für das sogenannte Tandem-Laufen angeboten. Ein sehender und ein blinder/seheingeschränkter Läufer*in bilden ein Tandem und unterstützen sich gegenseitig beim Laufen – eine grandiose Idee, die wir uns auch sehr gut bei unseren parkruns vorstellen können. Da die Schulungen ganz in unserer Nähe angeboten wurden, haben wir uns kurzerhand entschlossen, mit vier parkrunnern dort teilzunehmen.
 
600-schulung
 
Extra für uns parkrunner wurde die Schulung so gelegt, dass wir direkt im Anschluss an unseren parkrun teilnehmen konnten. Sehr herzlich wurden wir empfangen, die Atmosphäre war einladend und wir fühlten uns sofort wohl und willkommen bei den Damen und Herren vom Guidenetzwerk Deutschland.
 
Die Schulung gliederte sich in zwei Teile – ein erster Theorie Teil mit Informationen über das Guidenetzwerk selbst und natürlich Aufklärung über die Situation von sehbehinderten und blinden Menschen, über Dinge die man wissen sollte und darüber, wie das Tandem-Laufen funktioniert.
Der zweite Teil sollte dann ein praktischer Teil sein mit Übungen auf der Strecke.
 
600-blindenschulung-14
 
Bei den praktischen Übungen wurde uns Sehenden erstmal einer unserer Sinne genommen – mit einer Maske wurden die Augen verdeckt und wir sollten fühlen, wie es sich anfühlt, blind oder sehbehindert zu sein. Eine sehr intensive Erfahrung war das. Es erfordert ein riesiges Vertrauen, sich von einem Guide an die Hand nehmen zu lassen und ihm blind zu folgen. Jede Unebenheit auf der Strecke könnte zum Stolpern oder Sturz führen – der Blinde/Sehbehinderte ist auf den Guide und dessen Ansagen angewiesen. In diesem Zustand spazieren zu gehen, ist anstrengend, aber dann noch zu laufen – also die Geschwindigkeit zu erhöhen – das war schon ein sehr einschneidendes Erlebnis für alle von uns.
 
600-blindenschulung-10
 
Danach wurden die Rollen getauscht und wir durften einen Blinden – die Hände verbunden mit dem sogenannten “Führ-Band” – über die Strecke führen. Gar nicht so einfach. Wir denken normalerweise nicht darüber nach, ob auf dem Untergrund ein Stein liegt oder ob ein Bordstein kommt oder ob sich der Belag ändert – ein Blinder muss auf alles aufmerksam gemacht werden und das natürlich, bevor man das Hindernis erreicht. Über die verbundenen Hände kann man das Tandem nach rechts oder links steuern und ein wenig die Richtung weisen, aber Sprache spielt beim Tandem auch eine große Rolle. Die Kommandos hatten wir im vorausgegangenen Theorie-Teil gelernt und konnten sie nun anwenden.
 
Wir haben sehr viel gelernt – nicht nur darüber, wie wir Sehbehinderte und Blinde beim Laufen unterstützen können. Wir haben blinde Läufer kennengelernt, die völlig unkompliziert, freundlich und entgegenkommend waren und die viel Geduld für uns aufgebracht haben. Gerne möchten wir blinde und sehbehinderte Menschen bei unseren parkruns willkommen heißen und ihnen mit Tandem-Partnern zur Seite stehen. Beim parkrun Sportpark Rems in Schorndorf stehen jetzt vier geschulte Guides zur Verfügung, aber auch bei anderen parkruns gibt es schon Guides.
 
Wie generell bei parkrun sind alle willkommen: Spaziergänger, Walker, Jogger oder Läufer – ob mit oder ohne Behinderung, ob schnell oder langsam. Bei parkrun zählt die Gemeinschaft und der Spaß!
 
Hast Du Lust bekommen, bei parkrun dabei zu sein? Hast Du Fragen? Nimm gerne Kontakt mit uns auf, wir freuen uns auf Dich! deutschland@parkrun.com
 
 #loveparkrun

Teilen Sie dies mit Freunden:

blindenschulung_featured-11

Sehbehinderte und blinde Walker/Läufer bei parkrun

parkrun ist nicht nur Bewegung an der frischen Luft – parkrun ist so viel mehr. Vor allem der integrative Gedanke, die Gemeinschaft mit vielen verschiedenen Menschen, Herzlichkeit, Wärme und Freude – auch das will und kann parkrun sein. Behinderte Menschen haben es oft schwer, sich in Gemeinschaften zurechtzufinden, auch hier kann parkrun einen geschützten Rahmen…

GLOBAL VOL3

Wir räumen mit Mythen über das freiwillige Helfen auf!

Bei unseren Studien zum freiwilligen Helfen bei parkrun in diesem Jahr haben wir 8 gängige Mythen identifiziert, die Menschen manchmal davon abhalten, sich freiwillig zu engagieren. Wir wollen diese Mythen ein für alle Mal aus der Welt schaffen, um sicherzustellen, dass alle, unabhängig von Alter, Können oder Herkunft, wissen, dass sie bei parkrun willkommen sind. Hier sind…